Algerien

Proteste gegen Bouteflika in Algerien - «Volk will Regimewechsel»

Keine fünfte Amtszeit für den greisen Abdelaziz Bouteflika. Studentin an einer Demonstration in Algier.

Keine fünfte Amtszeit für den greisen Abdelaziz Bouteflika. Studentin an einer Demonstration in Algier.

Die Proteste in Algerien gegen die erneute Kandidatur des altersschwachen Staatschefs Abdelaziz Bouteflika bei der Präsidentenwahl reissen nicht ab. Im Zentrum der Hauptstadt Algier und in anderen Regionen sind Tausende Studenten auf die Strasse gezogen.

Dabei riefen sie unter anderem "Das Volk will einen Regimewechsel". Bereits in den vergangenen Tagen war es in dem nordafrikanischen Land zu grossen Demonstrationen gegen Bouteflika gekommen. Der 82-Jährige hatte am Sonntag offiziell seine Kandidatur für die Wahl am 18. April eingereicht. Sollte er gewinnen, wäre es seine fünfte Amtszeit.

Bouteflika ist seit einem Schlaganfall auf einen Rollstuhl angewiesen, das Sprechen fällt ihm schwer. In der Öffentlichkeit zeigt er sich nur selten. Derzeit hält er sich für eine medizinische Behandlung in Genf auf. Kritiker bezweifeln, dass er noch in der Lage ist, das Land zu regieren. Algeriens Führung weist das zurück.

Eine 22 Jahre alte Demonstrantin sagte der Nachrichtenagentur in Algier, Berichte einer Schweizer Zeitung über Bouteflikas Gesundheitszustand vergrösserten die Entschlossenheit der Strasse, an ihrer Haltung festzuhalten. Das Blatt "Tribune de Genève" hatte berichtet, der Zustand des Präsidenten sei prekär, wenn auch keine unmittelbare Lebensgefahr bestehe. Eine Quelle nannte die Zeitung jedoch nicht. Algeriens Führung äusserte sich zu dem Bericht nicht.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1