Luftfahrt

Passagier hilft Lufthansa-Kapitän beim Landen

Cockpit einer Lufthansa Boeing 747-200

Cockpit einer Lufthansa Boeing 747-200

Wie aus einem Film, aber nichts als die Wahrheit: Weil der Co-Pilot einer Lufthansa-Maschine einen Migräneanfall erlitt, sprang ein Passagier ein und half dem Kapitän bei der sicheren Landung.

In einer hollywoodreifen Aktion hat ein Pilot ausser Dienst einem Jumbo-Kapitän der Lufthansa bei der ausserplanmässigen Landung in Dublin geholfen. Zuvor war der Kopilot wegen eines starken Migräne-Anfalls arbeitsunfähig geworden.

Der Vorfall ereignete sich am Montagmorgen an Bord einer Boeing 747-400 der Lufthansa mit 264 Fluggästen. Die Maschine war zu diesem Zeitpunkt auf dem Weg von Newark bei New York nach Frankfurt am Main über dem Nordatlantik unterwegs, wie die Lufthansa am Dienstag mitteilte.

Heldenhafter Einsatz

Die irische Zeitung "Irish Examiner" berichtete, dass der später als Held gefeierte Passagier seine Hilfe angeboten habe, nachdem die Crew die Umleitung angekündigt hatte. Er habe dann geholfen, das Flugzeug sicher auf dem Dubliner Flughafen zu landen.

Es sei ein normales Vorgehen, dass bei Zwischenfällen dieser Art nach Fachkräften unter den Passagieren, etwa Medizinern, gefragt werde, sagte am Dienstag eine Sprecherin der Lufthansa. Der Passagier, Pilot ausser Dienst einer nordamerikanischen Fluggesellschaft, habe eine Lizenz für eine Boeing 767 gehabt und den Jumbo-Kapitän unterstützt.

Nach der Notlandung auf dem Dubliner Flughafen wurde der kranke Kopilot medizinisch versorgt. Der Jumbo-Jet flog mit einer aus Deutschland nach Dublin beorderten Crew nach Frankfurt weiter und kam mit gut sechsstündiger Verspätung am Ziel an. (sda)

Meistgesehen

Artboard 1