Über die Umstände der Freilassung herrschte Unklarheit. "Theo ist jetzt sicher aus Syrien heraus, und wir erwarten, dass er in Kürze mit seiner Familie wiedervereint wird", hiess es in der Mitteilung der nationalen Sicherheitsberaterin Susan Rice zur Freilassung von Peter Theo Curtis.

Nach Angaben der "New York Times" war Curtis im Oktober 2012 nahe der syrisch-türkischen Grenze entführt und von der mit der Terrororganisation Al Kaida verbundenen Al-Nusra-Front festgehalten worden.

Diese hatte sich von der noch radikaleren Terrormiliz Islamischer Staat (IS) gelöst. Ein anderer entführter US-Journalist, James Foley, war vor kurzem von IS-Terroristen enthauptet worden, die im Internet ein Video von der Hinrichtung verbreiteten.

CNN zufolge wurde die Freilassung offenbar privat eingefädelt. Der Sender berief sich dabei auf Behördenkreise. Dem arabischen Sender Al-Dschasira zufolge, der zuerst über den Schritt berichtet hatte, wurde Curtis UNO-Vertretern übergeben.