Costa Concordia

Kreuzfahrtunternehmen Costa räumt Fehler des Kapitäns ein

Die «Costa Concordia» liegt im Meer vor der Insel Giglio.

Die «Costa Concordia» liegt im Meer vor der Insel Giglio.

Nach der Havarie des Kreuzfahrtschiffes «Costa Concordia» vor der toskanischen Küste mit mindestens fünf Toten hat die Betreibergesellschaft am Sonntagabend Fehler des Kapitäns eingeräumt.

Es habe den Anschein, als ob der Kapitän eine fehlerhafte Einschätzung vorgenommen habe, indem er zu nahe an die Küste gefahren sei und von den Evakuierungsprozeduren abgewichen sei, hiess es laut Medienberichten in einer Erklärung des in Genua ansässigen Unternehmens Costa Crociere. Costa äusserte «sein tiefstes Bedauern über diesen schrecklichen Unfall».

Die «Costa Concordia» mit rund 4200 Menschen an Bord - darunter 69 aus der Schweiz - war am Freitagabend auf Felsen gestossen und gekentert.

Meistgesehen

Artboard 1