Italien

Italiens Sozialdemokraten haben neuen Vorsitzenden

Muss die Partei aus der Krise führen: Nicola Zingaretti, neuer Vorsitzender der Sozialdemokraten in Italien. (Archivbild)

Muss die Partei aus der Krise führen: Nicola Zingaretti, neuer Vorsitzender der Sozialdemokraten in Italien. (Archivbild)

Der Präsident der italienischen Region Latium, Nicola Zingaretti, ist neuer Vorsitzender der Sozialdemokraten in Italien. Der 53-Jährige bekam bei der Wahl am Sonntag nach ersten Auszählungsergebnissen weit mehr als die notwendigen 50 Prozent der Stimmen.

Dies berichtete das Wahlforschungsinstitut Youtrend. Seine beiden Herausforderer beglückwünschten Zingaretti zum Sieg. Wahlberechtigt waren alle Italiener und Ausländer mit Aufenthaltserlaubnis ab 16 Jahren, sofern sie sich vorher hatten registrieren lassen. Etwa 1,5 Millionen Stimmen seien abgegeben worden, berichtete Youtrend.

Die Partei Partito Democratico (PD) hatte bei der letzten Parlamentswahl vor einem Jahr mit rund 18 Prozent eine historische Niederlage eingefahren und ist die grösste Oppositionspartei. Auch wegen interner Grabenkämpfe ist die Partei von Ex-Ministerpräsident Matteo Renzi immer noch im Umfragetief. Italien wird seit Juni von einer Koalition aus rechter Lega und europakritischer Fünf-Sterne-Bewegung regiert.

Zingaretti muss die Partei nun aus der Krise führen. "Jetzt schlagen wir ein neues Kapitel auf", erklärte Zingaretti auf Facebook. Er regiert die Region Latium, in der auch Rom liegt, seit 2013. Über den PD-Vorsitz konnten alle Italiener abstimmen, die sich vorher registriert hatten.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1