USA

Fast-Food-Manager will nicht Trumps Arbeitsminister werden

Donald Trump und Andrew Puzder im November 2016. (Archivbild)

Donald Trump und Andrew Puzder im November 2016. (Archivbild)

Der von US-Präsident Donald Trump als Arbeitsminister nominierte Unternehmer Andrew Puzder zieht sich zurück. Mehrere Medien hatten zuvor berichtet, es sei zu erwarten, dass nicht genügend republikanische Senatoren für ihn stimmen würden.

Die Anhörung Puzders im Senat war für Donnerstag vorgesehen. Die Republikaner haben im Senat 52 der 100 Sitze. Nach Informationen der Zeitung "Washington Post" hatten mindestens sieben Senatoren von Trumps Republikanischer Partei dem Chef der Hamburger-Ketten Carl's Jr. und Hardee's die Unterstützung für das Ministeramt entzogen.

Puzder ist CEO von CKE Restaurants, einer Holding, zu der mehrere Fast-Food-Restaurants gehören.

Für Trump ist die Absage ein weiterer schwerer Rückschlag binnen weniger Tage. Diese Woche war bereits sein Nationaler Sicherheitsberater Michael Flynn zurückgetreten.

Puzder erklärte, er werde zwar nicht in Trumps Regierung dienen. Der Präsident und dessen "hoch qualifiziertes Team" hätten aber seine volle Unterstützung.

Puzder hatte kürzlich eingeräumt, er habe eine Einwanderin jahrelang als Haushälterin beschäftigt, die sich illegal im Land aufgehalten habe. Es sei ihm nicht bewusst gewesen, dass sie keine Arbeitserlaubnis gehabt habe.

Der Chef der Restaurantkette CKE ist auch umstritten, weil er gegen eine Anhebung des Mindestlohns ist und bestimmte Überstundenregelungen ablehnt. (sda/mwa)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1