Unglück

Abfall-Lawine tötet 24 Menschen in Äthiopiens Hauptstadt

Polizei und Helfer mit Bagger am Unglücksort

Polizei und Helfer mit Bagger am Unglücksort

Bei einem Erdrutsch an einer Müllhalde in Äthiopien sind mindestens 24 Menschen ums Leben gekommen. 28 Personen sind laut den Behörden verletzt worden. Sie rechnen mit weiteren Toten oder Verletzten. Auch mehr als 30 Häuser wurden zerstört.

Das Unglück ereignete sich am Samstagabend in einem Aussenbezirk der Hauptstadt, sagte ein Sprecher der Stadtverwaltung von Addis Abeba am Sonntag.

Der Erdrutsch an der Müllkippe Koshe zerstörte den Angaben zufolge mehr als 30 Häuser. Unter den Toten seien Personen, die den Müll nach brauchbaren Dingen durchsucht hätten, sagte der Behördenvertreter.

Wie der britische Rundfunk "BBC" schreibt, diente die Gegend seit mehr als 50 Jahren als Müllhalde für Addis Abeba. Die Nachrichtenagentur AP meldet, dass Menschen dort nach Nahrung suchen oder auch in der Umgebung lebten, weil es relativ günstig sei. (sda/mwa)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1