Fisibach

Verletzter E-Bike-Fahrer liegt im Gebüsch – Polizei steht vor einem Rätsel

Die Polizei schickt eine Karte, wo der Auffundort rot markiert ist.

Die Polizei schickt eine Karte, wo der Auffundort rot markiert ist.

Ein 42-jähriger verletzter Mann wird am 30.September von der Polizei unterhalb eines Parkplatzes an der Hauptstrasse zwischen Kaiserstuhl und Rümikon aufgefunden. Die Umstände sind bis heute unklar. Die Polizei sucht Zeugen.

Am Mittwoch, 30. September lag ein Mann unterhalb eines Parkplatzes an der Hauptstrasse ausserorts zwischen Kaiserstuhl und Rümikon, auf dem Gemeindegebiet von Fisibach, verletzt im Gebüsch. Diese Meldung erhielt die Kantonalen Notrufzentrale an jenem Tag. Nebst der Polizei rückten Sanität und Feuerwehr zum Fundort aus und bargen den Mann. Mit der Ambulanz wurde der 42-Jährige aus dem Kanton Zürich in ein Spital gebracht.

Gemäss ersten Erkenntnissen dürfte der Verletzte mit einem schwarzen E-Bike mit schwarzen Gepäcktaschen am Vorabend von seinem Wohnort im Kanton Zürich weggefahren sein. Was sein Ziel war, ist zurzeit nicht bekannt. Auch was auf dem Parkplatz passiert ist und wie der Mann in den Abhang gelangte, ist aktuell unklar. Zudem ist sein E-Bike verschwunden. Der Mann kann selbst keine Angaben machen. Er ist nicht ansprechbar, heisst es bei der Polizei. Kaiserstuhl und Fisibach liegen gleich neben dem Kanton Zürich.

Im Gebüsch neben diesem Parkplatz rechts lag der verletzte Mann.

Staatsanwaltschaft und Polizei suchen Zeugen, die Angaben zum Fall machen können: Wer hat am Abend des Dienstag, 29. September 2020, eine Person, allenfalls mit einem E-Bike, im betroffenen Bereich gesehen? Wer kann Angaben über den Verbleib des Elektrofahrrades machen? Der Ermittlungsdienst Nord der Kantonspolizei Aargau (Telefon: 056 200 11 11) nimmt Angaben entgegen. 

Aktuelle Polizeibilder:

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1