Tierquälerei
Kater mit Luftgewehr schwer verletzt – gibt es in Kölliken einen Katzenhasser?

Die Katzenbesitzerin Anette Jordi konnte es kaum fassen, dass ihr Kater Nemo mit einer schweren Verletzung nach Hause kam. Das deutlich sichtbare Loch im Kopf zeigt, dass jemand mit einem Luftgewehr auf die Katze geschossen haben muss. Handelt es sich dabei um einen Katzenhasser in Kölliken?

Merken
Drucken
Teilen

Kater Nemo hat sein Vertrauen in die Menschen offenbar verloren – oder ist zumindest skeptischer geworden. Nach seinem Erlebnis am vergangen Freitag versteckt er sich, als das Team von TeleM1 zu Besuch ist, um über den Vorfall zu berichten.

Was genau passiert ist, kann Besitzerin Anette Jordi nur vermuten. Nemo kam mit einer kotverschmierten Kopfwunde nach Hause. «Wir haben die Wunde gesäubert, unsere Hündin Ella hat sie abgeleckt, und da haben wir das Loch gesehen», erzählt sie dem Regionalsender. Recherchen im Internet hätten dann gezeigt, dass diese Wunde wohl von einem Luftgewehr-Schuss stammt.

«Es macht mich einfach nur traurig», sagt Jordi, die ein Bild ihres Haustieres auf Facebook geteilt hat. «Den Schmerz, den Nemo hat, kann er gar nicht ausdrücken.» (kob)