Oberkulm
Ein Fest zu Ehren des Oberkulmer Rotkornwhiskys

Der anlässlich des Rotkornfestes vor drei Jahren destillierte Whisky ist abgefüllt und konnte nun am Whiskyfest degustiert und bezogen werden.

Sibylle Haltiner
Drucken
Bildergalerie 2
13 Bilder
Eine Originalflasche Dinkelwhisky aus Oberkulmer Rotkorn.
Gar nicht so einfach, den 5 Meter langen Baumstamm hochzuheben.
Auch das Werfen erforderte eine ausgefeilte Technik.
Steinstossen Outdoor.
Nicht nur die Kinder staunten über die ungewöhnlichen Instrumente der Band Koenix.
Herzliches, schottisches Willkommen am Whiskyfest mit dem Duo Dani und Sandra.
Die Neuzuzüger trafen sich zum Apéro im Barzelt.
Das Whiskyfass musste über eine Wippe und anschliessend im Slalom um Fähnchen herum gerollt werden.
Das Steinstossen erforderte Kraft und Technik.
Das Duo Dani und Sandra spielten zum Festauftakt schottische Lieder, OK-Präsident Alfred Walti (2 v re.) und Urs Bögli zeigten sich im Schottenrock.
Das Bogenschiessen war die beliebteste Disziplin bei den Outdoor Highland Games.
Beim Nägeleinschlagen mit dem Axthammer durften die Männer nur die schmale Seite benutzen.

Bildergalerie 2

Drei Jahre und einen Tag hat er im Fass gelegen, am Wochenende endlich konnte er verkostet und erworben werden: Der Oberkulmer Rotkornwhisky.

2010, anlässlich des Rotkornfestes, der Feier zum 100. Geburtstag dieser Urdinkelsorte, wurde das Getreide geerntet und von der Brennerei Lüthy in Muhen destilliert. Bereits damals konnten Zertifikate für den einmaligen Whisky erworben werden. Um die Übergabe festlich zu gestalten, wurde das Whiskyfest auf die Beine gestellt.

In der Whisky-Lounge herrschte am Freitag und Samstag Hochbetrieb. Neben den bereits bestellten, nummerierten Flaschen hatte Urs Lüthy noch weitere mitgebracht, die aus dem 225-Liter-Fass abgefüllt wurden. «Doch bereits am Freitagabend war der Vorrat aufgebraucht und wir mussten Nachschub holen», erklärte Brenner Lüthy.

Als «typisch Dinkel, angenehme Eichenaromatik mit leichten Röstnoten und süss-fruchtigen Anklängen» wird der Rotkornwhisky beschrieben. «Es ist ein toller Whisky, obwohl er erst drei Jahre alt ist», lobte OK-Mitglied Urs Bögli.

Doch beim zweitägigen Fest gab es neben den Whiskydegustationen noch viel mehr zu erleben. Im grossen Festzelt führten die Dorfvereine vier Beizen mit unterschiedlichen kulinarischen Angeboten, wobei die Steaks natürlich mit einer Whiskymarinade gewürzt waren.

Am Freitagabend traten bei den Indoor-Highland-Games fünf Dreiergruppen aus dem Dorf gegeneinander an. Beim Stossen des 20 Kilogramm schweren «Whiskysteins» war neben Kraft auch Technik gefragt. Die Frauen durften auf eine leichtere Ausführung ausweichen. «Wiiberstei» nannte Urs Bögli, der das Spektakel in Schottenmontur moderierte, die Alternative. Beim Wettsägen war das richtige Halten von Stamm und Bock wichtig, zum Abschluss mussten fünf verschiedene Spirituosen bestimmt werden, wobei alle Teams den Whisky problemlos identifizierten.

Auftritte der «Dance Company» aus Zetzwil – natürlich zu schottischer Musik – und der Band Koenix komplettierten die stimmige Abendunterhaltung.

Für den Samstag waren die Neuzuzüger speziell eingeladen. Nach der Begrüssung durch Gemeinderätin Barbara Bögli und einem virtuellen Dorfrundgang mit Ammann Edmund Studiger fanden sich auch die frischgebackenen Oberkulmer auf dem Festplatz ein. Dort wurden sie vom Duo Dani und Sandra mit Dudelsack und Trommel begrüsst. Die beiden unterhielten mit bekannten schottischen Liedern die Festbesucher.

Bei den Outdoor-Highland-Games rollten Kinder und Erwachsene Fässer und stiessen Steine. Zum Ausklang des Festes spielte am Abend der Zetzwiler Kniri Knaus mit seiner Bourbon Street Jazzband.