Leserwandern

Leserwanderer auf Zeitreise – und Nationalrätin lief trotz gebrochener Zehe mit

Auf dem Campus-Areal in Windisch versammelten sich wiederum beinahe 200 Wanderer für die Tour von Brugg nach Wildegg mit Halt auf der Habsburg und vorbei am Schloss Wildegg. Ein erster Höhepunkt bot die Einführung in die Architektur und Funktion des Amphitheaters.

Sie wollten wohl auf Nummer sicher gehen: Jedenfalls lugte aus dem Rucksack einiger Zeitungswanderer am Morgen der Regenschirm hervor. Es mag an der einschlägigen Erfahrung der vergangenen Tage gelegen haben. Oder war es eher ein klares Signal des Misstrauens an die Wettervorhersagen?

Wie dem auch sei – heute war alles anders: Blauer Himmel überzog die Stadt Brugg, als zur gewohnten Zeit um neun Uhr 190 Wanderlustige den gut 12 Kilometer langen und schlussendlich 3,5 Stunden dauernden Weg nach Wildegg unter die Füsse nahmen. Unter Füsse, die in solidem festem Wanderschuhwerk steckten, in leichten Walkingschuhen oder eher exotischen Ausgaben.

Zu ihnen gehörten die Füsse von Nationalrätin Ruth Humbel. Sie trug wegen einer gebrochenen Zehe («alles halb so schlimm und auf dem Weg zur Besserung») eine offene bequeme Sandale, den lädierten Körperteil gut eingepackt. Auf die Wanderung zu verzichten sei keine Alternative gewesen. Nach der Wein-Verköstigung auf der Etappe am Montag, war am Dienstag bei den steigenden Temperaturen und den vielen Auf und Abs unterwegs des öftern der Griff zur Wasserflasche angesagt.

Vindonissa, Habsburg, Wildegg: Eine Region, die Geschichte hat und die Geschichte schrieb. Wer sich auf die Reise durch 2000 Jahre Zeitgeschichte begibt, erlebt so einiges. Dank den lebendigen Erzählungen von Rahel Göldin, Leiterin des Legionärspfades, erwachte im Amphitheater Vindonissa für kurze Zeit das Leben. Auf Schloss Habsburg empfing Radbot die Gäste persönlich.

Übrigens: Die Redewendung «Schwein gehabt» stammt aus dieser Zeit. «Der Sieger bei den Ritterspielen», so wusste Wanderleiterin Silvia Hochstrasser, «erhielt entweder einen Falken oder einen Lorbeerkranz. Und dem Verlierer winkte zum Trost ein Schwein...»

In Wildegg war die Zeitreise zu Ende. Auf dem Gelände der Abwasserreinigungsanlage liessen sich die Wanderteilnehmer die von der ARA Langmatt gesponserte Grillbratwurst mit einem Stück Brot munden.

Meistgesehen

Artboard 1