Lenzburg
Ausstellung im Alterszentrum Obere Mühle: Kinder unter 12 werden weggeschickt – warum?

Familien, die die Ausstellung besuchen wollten, wurde der Zutritt verweigert. Ärgerlich vor allem deswegen, weil das auf der Website nicht klar ersichtlich ist. Zentrumsleiter Michael Hunziker erklärt die Gründe.

Zara Zatti
Drucken
Zentrumsleiter Michael Hunziker fuhr schon seit Pandemiebeginn einen vorsichtigen Kurs.

Zentrumsleiter Michael Hunziker fuhr schon seit Pandemiebeginn einen vorsichtigen Kurs.

Fritz Thut/Lenzburger Bezirksanzeiger

Im Alterszentrum Obere Mühle gibt es derzeit eine Kunstausstellung mit Fotos und Bildern von Emanuel und Brigitte Freudiger. Kinder unter 12 Jahren können die Ausstellung allerdings nicht besuchen, genauso wenig wie das Café des Alterszentrums. Zum Ärger von Familien – wie der AZ berichtet wurde, sind am letzten Wochenende mehrere Familien mit Kindern weggeschickt worden.

Zentrumsleiter Michael Hunziker bestätigt auf Anfrage: «Kinder unter 12 werden nicht reingelassen.» Damit stützte er sich auf die einstige Empfehlung des BAG, Kindern keinen Zutritt zu Heimen zu gewähren. Er erklärt: «Bund und Kantone geben ständig Empfehlungen ab, aber keine konkreten Anordnungen. Deshalb haben wir für uns beschlossen, dass wir Empfehlungen in interne Richtlinien umwandeln. Denn wenn etwas passiert, tragen schliesslich wir die Verantwortung.» Die geltende Massnahme zum Eintritt mache vor allem deshalb Sinn, weil viele Eltern ihre Kinder nicht impfen lassen wollen.

Ende März wird neu entschieden

Die Regel gelte auch für alle Heimbewohner: «Auch wenn wir Ausnahmen machten, konnten viele Bewohnerinnen und Bewohner ihre Enkel lange Zeit nicht sehen, da können wir das für Ausstellungsbesucher nicht anders handhaben.» Hunziker macht weiterhin darauf aufmerksam, dass auf der Website des Alterszentrums klar deklariert sei, dass nur herein kann, wer ein 2G-Zertifikat besitzt. Allerdings bestand in der Schweiz, auch vor der jüngsten Lockerung, für Kinder unter 12 Jahren nie eine Zertifikatspflicht.

Trotz Fall der gesetzlichen Zertifikatspflicht hält das Zentrum daran fest. «In Gesundheitsorganisationen gilt auch weiterhin die Maskenpflicht – das geht häufig vergessen», sagt Hunziker. Und weiter: «Wir warten jetzt bis Ende März, sollte sich dann tatsächlich zeigen, dass die Pandemie zu Ende ist, dann denken auch wir über Lockerungen nach.»

Aktuelle Nachrichten