Hunzenschwil
Aus eins mach fünf: Ein bestehendes Gebäude soll abgerissen und fünf Einfamilienhäuser gebaut werden

Eine Reihe von dreigeschossigen Häusern direkt an der Bahnlinie in Hunzenschwil ist im Internet bereits ausgeschrieben. Auf der Gemeinde liegt derzeit erst das Baugesuch auf.

Eva Wanner
Drucken
Das bestehende Haus soll abgerissen und durch fünf Einfamilienhäuser ersetzt werden.

Das bestehende Haus soll abgerissen und durch fünf Einfamilienhäuser ersetzt werden.

Eva Wanner

Grosse Fenster, gemütliche Sitzplätze, skandinavisch anmutendes Design, und das alles in Hunzenschwil: Das Inserat auf einer Immobilienplattform macht gwundrig. Einen Besichtigungstermin ausmachen also? Nicht ganz, an der genannten Adresse stehen erst die Bauprofile. Wer mehr wissen will, kann auf der Gemeinde noch bis am 28. Februar das Baugesuch zu den fünf Einfamilienhäusern ansehen. Denn noch stecken die Häuser am Unterfeldweg erst in der Bewilligungsphase.

Interessenten für die fünf Häuser, für die aktuell ein Baugesuch aufliegt, können sich bereits melden.

Interessenten für die fünf Häuser, für die aktuell ein Baugesuch aufliegt, können sich bereits melden.

Screenshot

Bauherrin ist die Steinblick AG aus Baden, die auf ihrer Website Referenzobjekte angibt und laut eigenen Angaben Projektentwicklung, Finanzierung, Vermarktung und Verwaltung von Immobilienprojekten übernimmt. Im Online-Inserat für die neuen Einfamilienhäuser in Hunzenschwil schreibt die AG optimistisch: «Das Projekt befindet sich aktuell in der Bewilligungsphase und die rechtskräftige Baubewilligung wird bis Ende März erwartet.»

Seitens der Gemeinde könnte das Bewilligungsverfahren durchaus schnell gehen. Betrifft ein Projekt keine kantonalen Belange und entspricht das Gesuch allen vorgegebenen Regeln, kann sie selbst eine Baubewilligung erteilen. Verzögert werden könnte das Projekt, wenn jemand aus der Bevölkerung Einwendungen dagegen erhebt.

Immissionswerte zur Bahnlinie werden eingehalten

Von März bis Dezember soll gebaut werden, heisst es im Baugesuch. Fünf Häuser mit jeweils einer Nettowohnfläche von knapp 160 Quadratmetern und demselben Aufbau sollen es werden: Im Untergeschoss finden sich Waschraum und Keller- oder Hobbyraum, im Erdgeschoss die Küche, ein Reduit und ein WC, im Obergeschoss zwei Zimmer, Dusche und WC sowie der Wohnbereich und im Attikageschoss zwei weitere Zimmer, Platz für eine Ankleide und ein Badezimmer mit Wanne, Dusche und WC. Für den Bau wird ein bestehendes Haus mit Doppelgarage abgerissen.

Weil die Baufläche direkt an die Bahnlinie grenzt, liegt dem Baugesuch ausserdem ein Lärmschutznachweis vor. Ergebnis: Die Immissionsgrenzen werden eingehalten.