Am Donnerstag meldeten mehrere ältere Personen der Notrufzentrale, dass sie einen Anruf einer unbekannten Person erhalten hätten, welcher sich als Polizist ausgegeben habe. Das teilt die Kantonspolizei am Freitagmorgen mit. Der unbekannte Anrufer sprach hochdeutsch und hatte es vorwiegend auf Personen im Seetal abgesehen, so die Kantonspolizei weiter.

Am Telefon gab sich der Betrüger als Polizist aus und warnte vor einer bestehenden Gefahr. Er versuchte damit die Angerufenen davon zu überzeugen, dass Ihre Wertsachen zu Hause nicht sicher seien und dass sie ihr Geld oder ihre Wertsachen der Polizei übergeben sollten.

Bei einer 84-jährigen Seniorin war der Täter schliesslich erfolgreich. Er konnte die Frau davon überzeugen, dass ihr Geld und ihre Wertsache zu Hause nicht mehr sicher seien. Sie könnte womöglich Opfer eines Einbruchs werden. Es wurde vereinbart, dass sie ihre Wertsachen zusammenpackt und einem Zivilpolizisten übergibt.

Aus Angst, ihre Wertsachen zu verlieren, übergab die Frau vorwiegend Bargeld und Schmuck, in der Höhe von knapp 40'000 Franken, im Laufe des Nachmittags. Erst nach der Übergabe schöpfte die Frau Verdacht und schaltete die Polizei ein. Die Täterschaft konnte jedoch unerkannt flüchten.

Die Kantonspolizei warnt erneut vor diesem Phänomen und rät, kein Geld oder Wertsachen an Unbekannte zu übergeben.

Sich und andere schützen

Um sich und andere vor Telefonbetrügern zu schützen, rät die Polizei folgendes:

  • «Seien Sie misstrauisch, stellen Sie Kontrollfragen - wenn Sie jemand am Telefon unter Druck setzt, legen sie den Hörer auf - gehen Sie am Telefon nie auf eine Geldforderung ein - geben Sie keine persönlichen Daten - halten Sie Rücksprache mit Personen aus Ihrem persönlichen Umfeld - übergeben Sie niemals Bargeld oder Wertsachen an eine ihnen unbekannte Person - Vorsicht vor falschen Polizisten: Fragen Sie über die Notrufnummer 117 nach, ob es diesen Polizisten tatsächlich gibt»
  • «Die Polizei ruft auch die jüngere Generation dazu auf, alle Seniorinnen und Senioren im persönlichen Umfeld über diese Betrugsmasche zu informieren. Erklären Sie ihren älteren Mitmenschen, dass sie solche Anrufe sofort beenden und die Polizei informieren sollen.»