Regierungsratswahlen
Interaktive Karte: So gut schnitten Gallati (SVP) und Feri (SP) in Ihrer Gemeinde ab

Die Regierungsratswahl waren spannend bis zum Schluss. Jean-Pierre Gallati (SVP) gewann das Kopf-an-Kopf-Rennen gegen Yvonne Feri (SP) hauchdünn. In unserer interaktiven Karte sehen Sie, wo Gallati und Feri am meisten Stimmen holten, und wo am wenigsten.

Dominic Kobelt
Merken
Drucken
Teilen
So stimmten die Gemeinden bei den Regierungsratswahlen.

So stimmten die Gemeinden bei den Regierungsratswahlen.

Chris Iseli/Keystone/Montage:kob

In 46 der 211 Aargauer Gemeinden stimmten am gestrigen Wahlsonntag eine Mehrheit für Yvonne Feri. Das klingt auf den ersten Blick nicht nach viel. Doch Feri gewann besonders in den Städten, und kam so auf 49,48% der Stimmen.

Betrachtet man das Resultat auf Gemeindeebene, zeigen sich zwei Auffälligkeiten: Der Wohler Jean-Pierre Gallati wurde in seiner eigenen Gemeinde nicht gewählt: Er erhielt 1422 Stimmen, Feri dagegen 1631. Aber auch Feri schnitt in ihrer Heimatgemeinde Wettingen nicht besonders gut ab. Mit 2628 Stimmen lag sie dennoch vor Gallati (2223 Stimmen). Die Karte zeigt, welche Gemeinden für welchen Kandidaten stimmten.

In drei Gemeinden kam es sogar zu einem Unentschieden: In Beinwil am See (je 459 Stimmen), Olsberg (je 32 Stimmen) und Wohlenschwil (je 179 Stimmen) waren beide gleichauf.