Am Pfingstmontag wurde die Polizei kurz vor 18.30 Uhr benachrichtigt, dass in einem Mehrfamilienhaus an der Staufergutstrasse ein Brand ausgebrochen sei. Das Treppenhaus sei bereits mit Rauch gefüllt und Wohnungsbesitzer könnten die Wohnungen nicht mehr verlassen.

Die Feuerwehr und die Polizei rückten sofort aus. Die Behörden lokalisierten den Brandherd in einer Küche einer Wohnung im 2. Stock. Die Feuer löschte das Feuer schnell. 

Wie sich zeigte, vergass der Mieter der Wohnung eine mit Öl gefüllte Pfanne auf dem Kochherd, welche in Brand geriet. Der 40-Jähriger Spanier konnte die Wohnung verlassen, verletzte sich jedoch leicht, als er das Feuer selbstständig zu löschen versuchte. Er wurde mit einer Rauchgasvergiftung ins Spital überführt.

Der Brand verursachte in der Wohnung grosser Russ- und Rauchschaden. Dieser wird auf mehrere 10'000 Franken geschätzt.

Die Polizeibilder von Juni 2019: