Schneechaos

Sattelschlepper legte Verkehr über Staffelegg lahm – viele sind nicht wintertauglich

Die Staffeleggstrasse war am Freitagmorgen für mehrere Stunden gesperrt.

Die Staffeleggstrasse war am Freitagmorgen für mehrere Stunden gesperrt.

Am Freitagmorgen musste die Staffelegg vorübergehend geschlossen werden nach dem Schneefall. Für Lastwagen ist die Passstrasse im Winter schwierig zu fahren – nicht alle LKW sind richtig ausgerüstet.

Schneefall und Minusgrade verwandelten in den frühen Morgenstunden die Kantonsstrasse über den Staffeleggpass in eine spiegelglatte Fahrbahn. «Um kurz nach vier Uhr ging über die kantonale Notrufzentrale die Meldung ein, dass auf der Staffeleggstrasse prekäre Verhältnisse herrschen. Sogar der Winterdienst hatte Probleme, mit den Fahrzeugen hochzukommen», erzählt Bernhard Graser, Mediensprecher der Kantonspolizei. Kurz darauf sperrte die Regionalpolizei Oberes Fricktal zusammen mit der Feuerwehr die Strecke.

Zuständig für den Winterdienst auf der Staffeleggstrasse ist der Werkhof Lenzburg. Bereits am Abend zuvor haben Mitarbeiter die Strasse geräumt und Salz gestreut, sagt der Strassenmeister Roger Bütikofer. «Weil es in der Nacht heftig geschneit hat, sind die Mitarbeiter um 3.20 Uhr wieder ausgerückt, um die Strasse zu räumen und um Salz zu streuen.

Die Räder drehen durch

Auf den Dienst der Strassenmeisterei wartete auch der Fahrer eines Sattelschleppers, der seine Fahrt am Fusse des Anstiegs am Strassenrand kurz nach Densbüren vorsorglich beendete. «Als die Mitarbeiter die Staffeleggstrasse geräumt hatten, wollte er wieder losfahren. Seine Räder drehten im Schnee aber durch und er blieb Stecken», erzählt Bütikofer.

Weil der Sattelschlepper ab 6.30 Uhr die Strasse blockierte, kam es in der Folge zu einem langen Rückstau. «Von der Bushaltestelle bei Asp stauten sich zwischen 20 und 30 Lastwagen bis nach Herznach zurück», erzählt Markus Erni, stellvertretender Chef der Polizei oberes Fricktal.

Um zu verhindern, dass weitere Autos und Lastwagen in das Nadelöhr fuhren, sperrte die Feuerwehr die Strecke von Frick nach Herznach von 7 bis 8.30 Uhr. Verkehrsteilnehmer, die in Richtung Aarau wollten, wurden über das Benkerjoch oder die Autobahn umgeleitet.

Es ist nicht das erste Mal, dass im Winter die Staffeleggstrasse gesperrt war. «Es kommt öfters vor, dass dort Lastwagen quer stehen», erzählt Bütikofer. Ginge es nach ihm, dann sollten die Lastwagen-Fahrer bei widrigen Bedingungen über die Autobahn in Richtung Aarau fahren, anstatt zu riskieren, bei Schneefall im steilen Gelände liegen zu bleiben.

«Nur für geübte Fahrer»

«Die Staffeleggstrasse ist kurvig, hat einen steilen Anstieg und sollte daher im Winter nur von geübten Lastwagen-Fahren mit der entsprechenden Bereifung befahren werden», sagt Bütikofer. «Viele Speditionsunternehmen lassen ihre Fahrer die Route über die Staffelegg nehmen, weil diese kürzer ist und sie damit Schwerverkehrsabgaben einsparen», erklärt er. Zudem stellt Bütikofer fest, dass viele Lastwagen aus dem osteuropäischen Raum technische Mängel aufweisen und schlecht bereift sind.

Dies bestätigt auch Graser. «Bei den Schwertransport-Kontrollen sind es vermehrt Lastwagen aus dem osteuropäischen Raum die technische Mängel aufweisen.»

Autor

Dennis Kalt

Meistgesehen

Artboard 1