Frick

Personeller Wechsel bei FiBL Europe: Urs Niggli gibt das Präsidium an Beate Huber ab

Der ehemalige FiBL-­Direktor: Urs Niggli gibt nun auch das Präsidium beim Forschungsinstitut ab.

Der ehemalige FiBL-­Direktor: Urs Niggli gibt nun auch das Präsidium beim Forschungsinstitut ab.

Urs Niggli gibt das Präsidium beim Forschungsinstitut für ­biologischen Landbau Europe ab. Er wird nun Teil eines internationalen Gremiums. Seinen bisherigen Posten übernimmt neu Beate Huber.

Der langjährige, ehemalige Direktor des Forschungsinstituts für biologischen Landbau (FiBL), Urs Niggli, gibt auch sein Amt als Präsident von FiBL Europe ab. Das geht aus einer Mitteilung hervor. Niggli hat per Anfang Juli den Stab an Beate Huber übergeben.

FiBL Europe wurde 2017 gegründet, um seine fünf Mitgliederorganisationen auf europäischer Ebene zu repräsentieren. Es hat seinen Sitz in Brüssel. Beate Huber wird weiterhin ihre Aufgaben am FiBL Schweiz als Leiterin des Departements für Internationale Zusammenarbeit und als Beauftragte für Unternehmenskultur wahrnehmen.

Verantwortungsvolle Landwirtschaft steht im Vordergrund

Urs Niggli wurde derweil Ende Juni vom UNO-Generalsekretär António Guterres in die Wissenschaftsgruppe für die Vorbereitung des Welternährungsgipfels «2021 Food Systems Summit» gewählt. Er wird damit Teil eines internationalen Gremiums. Für Niggli steht neben der ökologisch und sozial verantwortungsvollen Landwirtschaft auch die Ernährung im Vordergrund. «Der grosse Druck auf eine weitere Ertragssteigerung für die weiter wachsende Menschheit kann gemildert werden, wenn weniger Lebensmittel verschwendet werden und weniger Getreide als Tierfutter verwendet wird», lässt er sich in einer Mitteilung zitieren.

Daneben möchte er auch die Bedeutung von gut ausgebildeten und selbstbewussten Bauern für die globale Ernährungssicherheit in die Vorbereitung des Gipfeltreffens einbringen. (az)

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1