Sisseln
Nostalgie-Camp mit Militär-Oldtimern erinnert an den D-Day

Der Sissler D-Day-Verein erinnert an Beginn der Befreiung Europas am 6. Juni 1944 durch die Alliierten. Es ist die einzige Feier ihrer Art in der Schweiz. Die Organisatoren rechnen mit ungefähr 200 Teilnehmer aus der Schweiz und dem Ausland.

Walter Christen
Drucken
Teilen
Sie sind für die Organisation der Sissler D-Day-Veranstaltung zuständig: Patric Quidort, Peter Pfirter, Nelly Kneubühl, Nelli Quidort, Petra Kneubühl, François Quidort, Rainer Ackermann und Peter Kneubühl. PD

Sie sind für die Organisation der Sissler D-Day-Veranstaltung zuständig: Patric Quidort, Peter Pfirter, Nelly Kneubühl, Nelli Quidort, Petra Kneubühl, François Quidort, Rainer Ackermann und Peter Kneubühl. PD

An den Beginn der Befreiung Europas vom Nazi-Regime erinnert der im vergangenen Dezember gegründete Sissler D-Day-Verein. Am 6. Juni 2014 jährt sich der D-Day zum 70. Mal. Es war jener Tag im Zweiten Weltkrieg, an dem die alliierten Streitkräfte in der Normandie landeten und von dort aus die Bodenoffensive gegen die Nazi-Truppen lancierten.

Der 6. Juni 1944 war auch für die Schweiz von Bedeutung, war es doch auf der einen Seite der Anfang vom Ende der Schreckensherrschaft der Nazis in den Ländern rundherum und für die Schweiz letztlich die Befreiung aus einer unangenehmen Bedrohungslage.

Einzige D-Day-Feier in der Schweiz

Die Beweggründe für die Planung der einzigen D-Day-Feier dieses Jahr in der Schweiz verriet OK-Präsident Peter Kneubühl, zugleich Vorsitzender des D-Day-Vereins Sisseln: «Auslöser war sicher das Interesse an alten Fahrzeugen, an Militär-Oldtimern und an der Armee ganz allgemein. Dann kommt natürlich der historische Aspekt vom Anfang der Befreiung unseres Kontinents im Zweiten Weltkrieg von den Nazis. Dass die Schweiz damals vom ganzen Geschehen rund um das Land herum betroffen war, davon zeugen noch Bunkerbauten aus der damaligen Zeit auf unserem Gemeindegebiet. Als unsere Pläne vom Erinnerungstreffen bekannt wurden, kam aus der Bevölkerung von Sisseln jedenfalls ein grosser Zuspruch mit vielen Angeboten für Helferdienste.»

Der für die Öffentlichkeitsarbeit im D-Day-Verein zuständige Rainer Ackermann hielt fest: «Wir wollen den Verein nach dem Erinnerungstreffen nicht etwa auflösen, sondern ihn weiter gedeihen lassen. Das heisst, wer sich interessiert, kann dem Verein als Mitglied beitreten. Informationen dazu und Anmeldemöglichkeiten für die Teilnahme am Gedenkanlass gibt es im Internet auf der Vereins-Homepage

Action auf Festgelände in Sisseln

Mit Adrian Gerwer, dem Leiter des Organisationskomitees des alle drei Jahre stattfindenden «Convoy to Remember» (grösstes Militär-Oldtimertreffen der Schweiz) in Birmenstorf ist Peter Kneubühl übereingekommen, dass dieses Jahr der D-Day-Verein in Sisseln vom 6. bis zum 8. Juni einen Erinnerungsanlass durchführt. «Anfänglich dachten wird, es gibt nur eine kleine Veranstaltung auf meinem Stück Land in der Sissler Grossmatt. Als das Programm dann immer umfangreicher wurde, mussten wir feststellen, dass wir auch noch den Sportplatz und weiteres Land benötigen. Die Gemeinde hat dem Vorhaben zugestimmt, und auch von diversen Firmen in der Grossmatt können wir die Infrastruktur benützen, etwa eine Halle als Festhütte, vorne mit unserem Werkstattzelt aus Armeebeständen als stilgerechten Eingangsbereich. Wenn es auf dem Gelände zu knapp wird, darf auch der DSM-Parkplatz benützt werden», so Peter Kneubühl, der erwähnte: «Wie gross das Publikumsinteresse ist, lässt sich im Voraus nicht sagen. Aber vonseiten der Camp-Teilnehmer rechnen wir mit etwa 200 aus der Schweiz und dem Ausland.»

6. Juni: Gedenkfeier mit Ansprache

Einige Gruppen haben sich bereits angemeldet und manche werden sich kurzfristig mit ihren Militär-Oldtimern in Sisseln einfinden, ist das Organisationskomitee überzeugt, das folgendes Programm zusammengestellt hat: Freitag, 6. Juni, Eintreffen der Teilnehmer und Einrichten des Camps. Um 18 Uhr ist eine D-Day-Gedenkfeier mit Ansprache vorgesehen.

Am Samstag, 7. Juni, herrscht auf dem Gelände Militärbetrieb mit Fahrzeugausstellung, und es gibt eventuell einen Konvoi via Laufenburg, Kaisten und Kaistenberg bis Frick und zurück nach Sisseln.

Am Sonntag, 8. Juni (Pfingsten), gibt es ein Frühstück für die Campteilnehmer mit gemütlichem Ausklang bis zum Mittag.

Während der drei Gedenktage werden nebst Militär-Oldtimern und -Motorfahrrädern diverse Panzer gezeigt und Demonstrationen durchgeführt. Es findet ein Militaria- und Teilemarkt statt. Für Musik ist gesorgt und es gibt auch eine Festwirtschaft.

Aktuelle Nachrichten