Münchwilen

Münchwiler zahlen künftig mehr Steuern und verbieten Flachdächer

Auch für die Überbauung auf der verbleibenden Parzelle in der Spezialzone Dell gilt wie bei der Überbauung Dellpark Satteldachpflicht.

Auch für die Überbauung auf der verbleibenden Parzelle in der Spezialzone Dell gilt wie bei der Überbauung Dellpark Satteldachpflicht.

An der Gemeindeversammlung in Münchwilen wurden alle Geschäfte im Sinne des Gemeinderates behandelt. Der Souverän stimmte der Erhöhung des Steuerfusses von 96 auf 106 Prozent zu.

Für die grössten Diskussionen an der Gmeind in Münchwilen sorgte das Traktandum Renaturierung Bustelbach. Es gehe nicht nur um die Renaturierung, warb Gemeindeammann Willy Schürch um Zustimmung, die Massnahmen dienten vor allem dem Hochwasserschutz. Das bezweifelte keiner der 75 anwesenden Stimmberechtigten. Doch die Dringlichkeit des Projektes wurde angezweifelt. «Wir sollten das Vorhaben zurückstellen und das Geld in die Schulhauserweiterung stecken», forderte ein Votant und beantragte die Rückweisung. Andere befürchteten nach der Renaturierung höhere Pflege- und Unterhaltskosten.

Letztlich war der Rückweisungsantrag aber chancenlos. Er wurde mit 54 zu 7 Stimmen abgelehnt. Angenommen wurde dagegen der gemeinderätliche Antrag für den Bruttokredit in der Höhe von 240 000 Franken. Dies entspricht dem Münchwiler Anteil an der Renaturierung. Den Grossteil der Gesamtkosten von 1,5 Millionen zahlen Bund und Kanton. Auch die Gemeinde Stein leistet ihren Beitrag. Und auch die 240 000 werden sich noch weiter reduzieren. 80 000 Franken sind von Dritten zugesichert, über weitere rund 30 000 Franken sei man in Verhandlungen.

Flachdächer sind gebannt

Deutlich kürzer fiel die Diskussion um die deutliche Steuererhöhung von zehn Prozent und das Budget 2014 aus. Wohl rügte ein Versammlungsteilnehmer, dass nur ein Budget mit dem erhöhten Steuerfuss erstellt worden sei. Grundsätzliche Kritik an der Erhöhung wurde aber nicht geübt. Gemeinderat Rolf Hügli hatte zuvor das Budget vorgestellt. Dieses weist zwar im Moment noch ein Plus von rund 350 000 Franken auf. Nicht enthalten sind darin aber die Ausgaben für die Schulhauserweiterung, die an einer ausserordentlichen Gmeind am 21. März bewilligt werden soll – und zu einem Fehlbetrag von rund 1,2 Millionen Franken führen wird. Weitere Investitionen stehen in den kommenden Jahren an.

Gar ohne Wortmeldung genehmigt wurde die Teiländerung der Bau- und Nutzungsordnung. Damit sind künftig Flachdächer auch in Arealüberbauungen verboten. Zudem ist festgelegt, dass Arealüberbauungen einzig in der Spezialzone Dell realisiert werden können.

Meistgesehen

Artboard 1