Oeschgen

Konkursamt publiziert Schuldenruf: Jetzt müssen die Gläubiger des Circus Nock ihre Ansprüche melden

Die Manege des Circus Nock wurde im vergangenen Dezember zum letzten Mal aufgeräumt. Nun läuft das Konkursverfahren.Bild: Archiv/Key

Die Manege des Circus Nock wurde im vergangenen Dezember zum letzten Mal aufgeräumt. Nun läuft das Konkursverfahren.Bild: Archiv/Key

Der nächste Schritt im Konkursverfahren des Circus Nock ist erfolgt – Gläubiger und Schuldner müssen sich innert 30 Tagen melden.

Acht Wochen ist es her, seit ein Communiqué die Zirkusfans in der Schweiz im Allgemeinen und im Fricktal im Speziellen erschütterte. Unter dem Titel «Wenn Nostalgie, Professionalität und Leidenschaft allein nicht mehr ausreichen» gab der Circus Nock bekannt, dass man schweren Herzens entschieden habe, den Zirkus bis auf weiteres nicht mehr weiterzuführen.

Der älteste Zirkus der Schweiz – und der einzige, der regelmässig im Kanton Graubünden auf Tournee ging – zog damit die Reissleine. Kurz vor der ohnehin verkürzt geplanten Tournee im 159. Jahr des Bestehens. Kurz vor dem 160-JahrJubiläum, das im kommenden Jahr mit einer speziellen Tournee gefeiert werden sollte. 

Die Gründe für das Aus, das wurde in der Mitteilung im Mai deutlich, sind vielschichtig. Steigende Auflagen und Preise bei den Stellplätzen spielten ebenso mit wie verschärfte Tierschutzanforderungen oder das nachlassende Publikumsinteresse. Allein in den letzten beiden Saisons sanken die Besucherzahlen um jeweils fünf Prozent – nicht zuletzt wegen der heissen Sommer.

Keine Grundstücke unter den Aktiven

«Wir verabschieden uns in tiefer Dankbarkeit von unserem treuen Publikum, den Zirkusfans und unseren vielen Unterstützern», schrieb die Familie Nock im Communiqué. Und: «Das Zirkusleben und die Zirkusluft werden uns fehlen.»

Fehlen wird der Zirkus sicherlich auch den vielen Zirkusfans in der Schweiz. «Etwas Liebgewonnenes geht heute zu Ende», sagte im Mai etwa der Aargauer Regierungsrat Alex Hürzeler, der in Oeschgen, dem Winterdomizil des Circus Nock, wohnt. Für ihn habe der Zirkus stets ein Stück Heimat dargestellt.

Lichterlöschen beim Circus Nock

Lichterlöschen beim Circus Nock: So berichtete TeleM1 vom Aus

Bereits am Montag nach der Mitteilung wurde vom Bezirksgericht Laufenburg der Konkurs über die Circus Nock AG eröffnet und das Konkursamt mit der Durchführung des Verfahrens beauftragt. Seither nimmt das Konkursverfahren seinen Gang. «In der Zwischenzeit hat die Inventarisierung der Aktiven stattgefunden», sagt Christoph Fuhrer, Amtstellenleiter des zuständigen Konkursamts in Brugg. Diese erfolge jeweils im Gespräch mit den Organen der konkursiten Firma. Wie Fuhrer weiter sagt, befinden sich keine Grundstücke unter den Aktiven des Circus Nock.

Bekannte Gläubiger werden angeschrieben

Am Freitag ist nun der nächste Schritt im Konkursverfahren erfolgt. Das Konkursamt hat den Schuldenruf für die Circus Nock AG im kantonalen Amtsblatt veröffentlicht. Die Gläubiger des Circus Nock und alle, die Ansprüche auf Vermögensstücke haben, die sich in seinem Besitz befinden, haben nun 30 Tage – also bis zum 5. August – Zeit, um ihre Forderungen und Ansprüche beim Konkursamt in Brugg anzumelden. Die gleiche Meldefrist gilt auch für die Schuldner des Zirkus. Das Konkursamt in Brugg ist auch die Anmeldestelle für Beteiligte, die im Ausland wohnen, wie es im Schuldenruf heisst.

Das Konkursamt mache keine Sommerpause, sagt Amtstellenleiter Christoph Fuhrer auf die Frage, ob der Zeitpunkt des Schuldenrufs unmittelbar zu Beginn der Schulferien allenfalls für Probleme sorgen könnte. Die Beteiligten in einem Konkursverfahren hätten die Pflicht, sich selber zu orientieren, betont er. «Bekannte Gläubiger werden allerdings von uns auch angeschrieben.»

Verwandte Themen:

Autor

Marc Fischer

Marc Fischer

Meistgesehen

Artboard 1