Es war im September vor 30 Jahren, als eine Handvoll junger Unternehmer aus dem Staffeleggtal die erste lockere Gewerbeausstellung organisierte. 12 Aussteller nahmen damals daran teil, die Ausstellung war gleichzeitig der Startschuss für den Gewerbeverein Staffeleggtal. Noch im selben Jahr fand dessen Gründungsversammlung statt. An diesem Wochenende nun organisiert der Verein zum zehnten Mal eine Gewerbeausstellung, zum zweiten Mal steht diese unter dem Titel «Gewerbearena».

Stefan Leimgruber vom Organisationskomitee steht an diesem Mittwochnachmittag inmitten des Gewusels auf dem Herznacher Turnhallenareal. Knapp zehn Helfer sind damit beschäftigt, die Halle und die Zelte davor für die Aussteller bereit zu machen. «Wir sind gut im Zeitplan. Es geht nun noch darum, die Trennwände zwischen den Ständen zu installieren», sagt Leimgruber. Am Donnerstag und Freitag dann sollen die 51 Aussteller ihre Stände einrichten können.

Zelte extra fixiert

Eine Herausforderung beim Aufbau sei der Wind, sagt Leimgruber. «Die starken Böen sind ziemlich unberechenbar, das macht es schwierig.» Die Zelte wurden daher extra mit schweren Steinplatten fixiert und sind so gesichert. Für das Wochenende sagen die Prognosen nun zwar weniger Wind voraus, dafür aber auch den ein oder anderen Regenschauer. «Das war bei der letzten Gewerbearena vor fünf Jahren anders. Damals war es durchgehend sonnig», erinnert sich Leimgruber. Die Aussteller und das Organisationskomitee seien aber vorbereitet. Bei Bedarf würden weitere Schutzwände oder -blachen aufgebaut, damit die Besucher den Rundgang soweit möglich im Trockenen absolvieren können.

Neben den Ständen der 51 Aussteller – laut Leimgruber «ein bunter Mix aus dem Gewerbe im Tal» – bietet die Gewerbearena auch ein Programm. Mit dem Namen verbunden ist nämlich der Anspruch des Organisationskomitees, Ausstellern und Besuchern eben mehr zu bieten, als «bloss» eine Gewerbeausstellung.

Programm im Arenazelt

Dazu gehört zum einen das Arenazelt. Dort finden die Fachreferate des Kult-Fussballtrainers Hanspeter Latour und des Onlinepioniers Jörg Eugster statt. Dort erhalten die Aussteller aber auch eine Plattform, die sie nutzen können – sei es für eine Märchenstunde, eine Musikdarbietung oder eine Produktvorstellung. «Das Angebot kommt sehr gut an. Die Aufführungszeiten sind praktisch komplett ausgebucht», sagt Leimgruber. Auch das sei ein Zeichen, dass die Ausstellung bei den Gewerbetreibenden im Tal gut ankomme. «Dafür spricht ebenso, dass die Anzahl Teilnehmer gegenüber der letzten Durchführung gleich geblieben ist.»

Zum anderen findet während der Gewerbeschau auch wieder ein Lehrlingsanlass statt. Die 16 Lehrbetriebe, die Lehrstellen anbieten, sind mit einem blauen Schild und einem «L» – bekannt von der Fahrschule – gekennzeichnet. «Am Samstag von 14 bis 16 Uhr erhalten interessierte Jugendliche und deren Eltern Informationen zu Berufen und Lehrstellen, direkt an den Ständen bei Lehrmeistern oder Lehrlingen», erklärt Leimgruber.

Die Gewerbearena in Herznach ist – nach der Expo in Rheinfelden – die zweite Gewerbeausstellung im Fricktal innert Wochenfrist. Die Terminwahl sei «Zufall», sagt Stefan Leimgruber. Er sieht darin allerdings überhaupt kein Problem: «Wir haben ein anderes Einzugsgebiet. Sowohl, was Aussteller, als auch, was Besucher angeht.» Entsprechend orientiert sich das Herznacher OK bei der Terminwahl eher an Frick und Laufenburg sowie über die Staffelegg.