Fricktal

Gesundheitszentrum: Mehr Patienten behandelt und den Gewinn gesteigert

Die hellen und freundlich eingerichteten Patientenzimmer zählen zu der sehr guten Infrastruktur des Gesundheitszentrums Fricktal. – Foto: pd

Die hellen und freundlich eingerichteten Patientenzimmer zählen zu der sehr guten Infrastruktur des Gesundheitszentrums Fricktal. – Foto: pd

Das Gesundheitszentrum Fricktal blickt auf eine erfolgreiche Umsetzung der neuen Spitalfinanzierung und auf ein insgesamt gutes Geschäftsjahr 2012 zurück.

Das strategische Hauptaugenmerk des Gesundheitszentrums lag im Berichtsjahr auf der verstärkten Präsenz im oberen Fricktal. Das Jahr 2012, in dem es die neue Spitalfinanzierung umzusetzen galt, ist für das Gesundheitszentrum Fricktal sehr erfreulich verlaufen.

«Im stationären Bereich betreuten wir 7530 (plus 3,4 Prozent) und im ambulanten Bereich 21 519 Patienten (plus 11,1 Prozent).

«Besonders erfreulich war die Entwicklung der Anzahl Geburten. Erstmals seit 1996 konnten wir mehr als 400 Neugeborene verzeichnen: 414 Babys erblickten in unserer Frauenklinik das Licht der Welt», hielt CEO Anneliese Seiler erfreut fest.

Lediglich in den Pflegeheimen hätten sich die noch andauernden Umbauarbeiten und Sanierungen und die damit verbundene Reduktion der Bettenkapazitäten spürbar auf die Pflegetage ausgewirkt.

Diese lagen für das Berichtsjahr für die beiden Standorte Rheinfelden und Laufenburg kombiniert bei 51 495 Pflegetagen, was einem Rückgang von 9,4 Prozent entspricht.

«Die insgesamt positive Entwicklung der Kennzahlen resultierte in einem erfreulichen Jahresgewinn von 197 300 Franken, eine deutliche Steigerung gegenüber dem Vorjahresgewinn von 130 000 Franken», so Anneliese Seiler, die sich über die positive Resonanz freut.

«Die starke Entwicklung im letzten Jahr zeigt das Vertrauen, das die Patienten in unsere Gesundheitsbetriebe haben und spiegelt deren hohe Zufriedenheit wieder. Dies ist für uns eine Bestätigung, dass unsere medizinischen und therapeutischen Dienstleistungen einen echten Mehrwert für die Fricktaler Bevölkerung generieren».

Fachärztehaus in Frick ist auf Kurs

Der strategische Fokus lag in der Verstärkung der Präsenz im oberen Fricktal, wie bereits erwähnt, wo in diesem Zusammenhang die erste Jahresbilanz des Fachärztehauses Frick sehr erfreulich ausgefallen ist.

«Bereits Ende 2012 konnten wir die tausendste Patientin begrüssen; auch das Dienstleistungsangebot wurde dabei sukzessive der steigenden Nachfrage angepasst. Die Klinik für Orthopädie und Sportmedizin – mit Sprechstunden in Frick, Rheinfelden und Laufenburg – hat sich ebenfalls sehr erfolgreich etabliert und schafft zusätzliche Synergien zu beiden Spitälern», erklärte CEO Anneliese Seiler.

Ein weiterer Höhepunkt sei der strategische Weiterausbau der Chirurgischen Klinik mit der Ernennung des Chefarztes Dr. med. Paolo Abitabile für den Standort Laufenburg gewesen, stellte Anneliese Seiler zudem fest. (chr)

Meistgesehen

Artboard 1