Fricktal

Es geht nicht mehr lange bis Weihnachten – die Weihnachtsmarkt-Saison startet schon nächste Woche

Weihnachten in Frick gehört mit rund 120 Ständen zu den grösseren Märkten im Aargau.

Weihnachten in Frick gehört mit rund 120 Ständen zu den grösseren Märkten im Aargau.

Im Fricktal locken rund ein dutzend Märkte zum Kaufen und gemütlich Verweilen.

Wussten Sie es? In gut fünf Wochen ist Weihnachten. «Endlich!», rufen die einen und stimmen, noch zaghaft, ein «Süsser die Glocken nie klingen an» an. «Nicht schon wieder», klingt es von anderen. Und dritten klingelt es in den Ohren, erschrocken schauen sie vom Morgenkaffee auf und denken: «Was, um Himmels Willen, schenke ich bloss dieses Jahr zu Weihnachten?»

Den Himmel haben sie zwar nicht im Angebot – aber sonst so fast alles, was sich als Geschenk eignet: die Weihnachtsmärkte. Colmar, Nürnberg, Einsiedeln, Zürich. Jeder grössere Ort, der etwas auf sich hält, jedes historische Städtchen, das im kommerziellen Heute angekommen ist, lädt zum Weihnachts- und Adventszauber ein.

Doch so weit muss nicht schweifen, wer den Zauber eines Weihnachtsmarktes geniessen will. Allein im Fricktal finden in den nächsten Wochen rund ein dutzend Weihnachtsmärkte statt. Den Anfang macht, traditionell, die Stiftung MBF in Stein. Am 22. und 23. November bietet die Stiftung in Stein Eigenprodukte aus den Ateliers, Adventsgestecke und selbstgemachte Köstlichkeiten an.

Natürlich sind auch die Sandhasen, die Hausband der Stiftung MBF, ebenso mit von der Partie wie der Kinderchor und die Rhybuebe. Auch andere Weihnachtsmärkte, unter anderem in Kaiseraugst und Herznach, nutzen die Gunst der frühen Stunde und führen ihre Märkte in einer Woche durch.

Zu einem Eldorado für alle Weihnachtsmarktfans wird das Wochenende vom 1. Dezember. Hier finden im Fricktal mindestens sechs Märkte statt. Zur Einstimmung in das lange Wochenende des Adventszaubers empfiehlt sich ein Besuch am stimmungsvollen Weihnachtsfunkeln in Rheinfelden.

Um 17 Uhr fährt hier der Sechsspänner von Feldschlösschen vor – natürlich mit dem Weihnachtsbier. Dann schaltet Stadtammann Franco Mazzi die Weihnachtsbeleuchtung erstmals in diesem Jahr ein und man kann, wenn alles gut geht, staunend sagen: Advent, Advent, ein Lichtlein brennt. Oder zwei. Oder drei.

Während die Märkte im Rheinfelder Augarten, in Oberhof, Zeihen und Wittnau je einen Tag dauern, kann man in Wallbach am Samstag und Sonntag über den Markt flanieren. Mit Möhlin startet zudem am Freitag, 29. November, der erste grössere dreitägige Markt in der Region.

Mit 120 Ständen ist Weihnachten in Frick einer der grösseren

Weitherum bekannt ist Weihnachten in Frick, das am 7. Dezember auf der Fricker Hauptstrasse über die Bühne, Pardon, die Strasse geht. Gegen 10000 Besucher schlendern jeweils an den rund 120 Ständen vorbei und geniessen die zahlreichen Auftritte auf der Showbühne bei der Bäckerei Kunz.

«Colmar light», wenn man so will, heisst es eine Woche später. Vom 13. bis 15. Dezember lädt das Gewerbe Region Frick-Laufenburg, das auch den Markt in Frick organisiert, zur Laufenburger Altstadtweihnacht. Zwar hinkt der Markt in Laufenburg ständemässig hinter Colmar her, aber ambientemässig muss er den Vergleich nicht scheuen – und hat erst noch ein Privileg, das Colmar nie haben wird: Der Markt ist grenzüberschreitend und verbindet so Weihnachtsfreunde beidseits des Rheins.

In gut fünf Wochen ist Weihnachten. Das Weihnachtsfeeling beginnt für all jene, die das wollen, bereits in einer Woche. Klingelt es schon in den Ohren?

Verwandtes Thema:

Autor

Thomas Wehrli

Thomas Wehrli

Meistgesehen

Artboard 1