Möhlin

Die Laune hält: Für einmal säumten Regenschirme den Strassenrand beim Umzug

Der Fasnachtsumzug zog wieder einmal viel Publikum an – am Dienstag wird das Spektakel wiederholt

Von tief hängenden Wolken und Dauerregen liessen sich die vielen Besucher des Möhliner Fasnachtsumzuges am Sonntag keineswegs die Laune verderben, ebenso wenig wie den fast 500 Aktiven auf ihren fantasievoll geschmückten Sujetwagen, den Tambouren, den Guggemusikern mit ihren furchterregenden Masken und den Fussgruppen. Trotzdem dürften sie wohl alle hoffen, dass es am Dienstagnachmittag besser wird mit dem Wetter, wenn der Umzug traditionsgemäss wiederholt wird (ab 14 Uhr).

Plakette ist ein Kunstwerk
Mit reichlich Regenschirmen versehen säumten die Zuschauer die 2,1 km lange Wegstrecke von der Ryburgstrasse über die Hauptstrasse hin zum Kanzleiplatz und nicht nur die Kinder freuten sich riesig über all die Leckereien, die die Närrinnen und Narren verteilten.
Ein besonderer Hingucker ist in diesem Jahr die Fasnachtsplakette – ein kleines Kunstwerk mit der neuen Figur des «Springinsfeld», der sich an einem Stab hoch in die Lüfte schwingt sowie dem farbenfrohen «Kiosk», der seit kurzem das Areal der Steinlischule schmückt. Da lag es nahe, dass eine etwas kleinere Ausgabe dieses Kiosk auch den Umzug anführte, gefolgt von 53 Cliquen, Gruppierungen und Musikanten. Auch Gäste aus Basel, Luzern oder Deutschland waren dabei.

Einige Cliquen feierten Jubiläen, so zum Beispiel die «Wyber mit Goofe», die «Märtwyber» oder auch die Damen von «Sechseinhalb Wochen». Ideenreich die wunderschön dekorierten Fasnachtwagen mit Trollen an Bord und Konfettikanonen. Selbst die Polizei liess es sich nicht nehmen, heisse und kalte Getränke zu verteilen. Und immer wieder die Guggemusiker, die lautstark schräg den richtigen Schwung dabei hatten.

Der Möhliner Fasnachtsumzug findet bereits seit 1946 regelmässig und ist einer der grössten in der Region. Er wird von der Fasnachtzunft Ryburg und den Meler Galgevögel organisiert.

Meistgesehen

Artboard 1