Herznach / Ueken
Der Herznacher Naturverein erwacht aus dem Dornröschenschlaf

Noch zwei Vorstandsmitglieder hatte der einstige Natur- und Vogelschutzverein Herznach. Jetzt wurde er neu gestartet: als Naturverein Herznach-Ueken gestartet – mit einem Schub von 40 Neumitgliedern und drei Veranstaltungen in diesem Jahr.

Geri Hirt
Drucken
Der Vorstand des Naturvereins Herznach-Ueken: Arno Wernle, Präsidentin Verena Kläusler, Sabine Lenzke, Michael Steffen und Ignazius Schmid (v. l.).

Der Vorstand des Naturvereins Herznach-Ueken: Arno Wernle, Präsidentin Verena Kläusler, Sabine Lenzke, Michael Steffen und Ignazius Schmid (v. l.).

GHI

Der seit Jahren inaktive Natur- und Vogelschutzverein Herznach drohte in Vergessenheit zu geraten. Als eines von zwei übrig gebliebenen Vorstandsmitgliedern freute sich Erich Wernle über die Wiederbelebung des Vereins, der über keine Statuten, wohl jedoch noch über 3000 bis 4000 Franken verfügt. Dieser Betrag bildet für den neuen Verein die finanzielle Grundlage. Die Initiative zur Wiedergeburt des Natur- und Vogelschutzvereins ging von der in Herznach aufgewachsenen Verena Kläusler aus. Sie ist ausgebildete Feldornithologin und Naturschutzberaterin; sie wohnt seit acht Jahren in Schupfart. Mit einem Info-Stand an der Gewerbeschau Herznach vom Mai dieses Jahres sondierte sie das Interesse der Herznacher an einem Naturverein. Vierzig potenzielle Mitglieder stärkten ihr den Rücken, das Projekt Neugründung anzupacken.

Der Natur verpflichtet

Mit der neuen Bezeichnung «Naturverein Herznach-Ueken» will man sich die ganze Breite des Natur- und Umweltschutzes offen halten. Der neue Verein umfasst ausdrücklich sowohl Herznach als auch Ueken und steht allen offen. So sind drei Mitglieder-Kategorien – Einzelmitglieder (30 Franken), Familien- und Kollektivmitglieder (50 Franken) sowie Jugendmitglieder (10 Franken) geschaffen worden.

Den fünfköpfigen Vorstand bilden neben Präsidentin mit Verena Kläuslerdie Mitglieder Michael Steffen (Vizepräsident, Herznach), Sabine Lenzka (Ueken), Arno Werle (Herznach) und Ignazius Schmid (Herznach). Als Revisoren fungieren sich Harry Wilhelm und Walter Fankhauser aus Herznach.

Exkursionen und Nistkastenbau

Für das Vereinsjahr 2014 hat sich der junge Verein drei Veranstaltungen vorgenommen. So findet am 24. September ein Vortrag mit Exkursion über den Dohlenkrebs statt. Am 18. Oktober geht es zu einer Exkursion an den Klingnauer Stausee. Am 15. November wird man in der Schreinerei von David Kläusler Nistkästen herstellen.

In Grussbotschaften überbrachten die Vertreter der Gemeinderäte Herznach und Ueken die Glückwünsche der beiden Behörden und wünschten viel Erfolg. Der Naturverein sei eine Bereicherung für die beiden Dörfer. Sandra Belser vom Jugendclub Pirol gab ebenso ihrer Freude Ausdruck und warb gleich für ihre Gruppe, während der Vertreter der Jagdgesellschaft zwei Eulenkästen als Präsent überreichte.