Coronavirus
Autoreparaturen, Paketshop, Optiker: Dafür dürfen Schweizer noch nach Deutschland

Die Coronaverordnungen sind ein fruchtbarer Nährboden für allerlei Diskussionen und Fragen. Die AZ zeigt deshalb anhand mehrerer Beispiele, was derzeit für Schweizerinnen und Schweizer im Grenzverkehr möglich ist. Antworten liefert das städtische Rechtsamt im Bad Säckinger Rathaus und das Landratsamt in Waldshut.

Andreas Gerber
Drucken
Teilen
Wer quarantänefrei nach Baden-Württemberg will, muss einen triftigen Grund haben. Einkaufen etwa gehört nicht dazu. (Symbolbild)

Wer quarantänefrei nach Baden-Württemberg will, muss einen triftigen Grund haben. Einkaufen etwa gehört nicht dazu. (Symbolbild)

KEYSTONE/GEORGIOS KEFALAS

Grundsätzlich heisst es für die Einreise aus einem Risikogebiet: Wer quarantänefrei nach Baden-Württemberg will, muss einen triftigen Grund haben. Die quarantänefreie Einreise bei einem bis zu 24-stündigen Aufenthalt ist demnach nur gestattet, wenn die Einreise nicht überwiegend aus touristischen Gründen oder zu Zwecken des Einkaufs erfolgt.

Darf ein Schweizer sein Auto in einer deutschen Werkstatt reparieren lassen?

Ja, dürfen sie. Aber dies gilt wirklich nur für Reparatur oder Inspektion. Denn die Verordnung verbietet auch den Bewohnern der grenznahen Kantone die quarantänefreie Einreise zum Zwecke des Einkaufs.

Auf die Werkstätten bezogen bedeutet dies, dass Schweizerinnen und Schweizer etwa zum Kauf von Winterreifen oder gar zum Kauf eines Autos nicht nach Baden-Württemberg einreisen dürfen. Sonst würde hier eine Quarantänepflicht entstehen. Somit dürfen deutsche Werkstätten nur für Reparaturen oder geplante Inspektionen besucht werden, denn beides werde nicht als Einkauf gewertet, heisst es bei den Behörden.

Dürfen Schweizer ihre Bestellungen beim Paketshop ennet der Grenze abholen?

Nein, die Abholung eines Paketes im Paketshop ist derzeit nicht ohne Quarantäne möglich. Die entsprechende Regelung wurde Anfang Woche angepasst (die AZ berichtete). Schweizerinnen und Schweizer, die sich bestellte Waren an einen Paketshop in Bad Säckingen, Laufenburg oder zum Beispiel Waldshut schicken lassen, dürfen sie dort nicht abholen, ohne anschliessend in eine zehntägige Quarantäne zu müssen.

Laut Angaben der deutschen Behörden fällt dieser Vorgang unter den Begriff «einkaufen». Es gibt aber eine Ausnahme: Wer ein Postfach in Deutschland hat, der kann es ohne Quarantänefolge leeren.

Ist ein Besuch beim Optiker erlaubt?

Für den Optiker gilt im Prinzip dieselbe Regelung wie für den Besuch in der Autoreparaturwerkstatt, sagen die Behörden. Reparaturen einer Brille sind erlaubt, dafür darf man als Schweizer einreisen und den Optiker besuchen. Aber: Der Neukauf von Brillen und Kontaktlinsen ist nicht zulässig – das fällt unter den Begriff «einkaufen».

Für wen gelten diese Regelungen und gibt es Ausnahmen?

Diese Regelungen gelten für alle, die aus einem Risikogebiet einreisen und damit auch für Deutsche, die etwa in der Schweiz zum Skifahren waren. Für diese Rückreisenden besteht nun zusätzlich auch eine Pflicht, bei der Einreise einen Test zu machen. Das kann man schon binnen 48 Stunden vor der Einreise erledigen, spätestens aber unmittelbar nach der Einreise. Frühestens nach fünf Tagen kann die Quarantäne mit einem zweiten negativen Test beendet werden.

Wenn triftige Gründe vorliegen, ist der Grenzübertritt nach Baden-Württemberg ohne Quarantäne möglich. Dazu zählen Berufspendler, der Schulbesuch, aber auch Menschen, die ihren Ehepartner oder Lebensgefährten oder das getrennt lebende Kind besuchen wollen.