Eiken

Auszeichnung für Häring-Gruppe: 140-jähriges Familienunternehmen erhält Prix SVC Nordschweiz

Christoph Häring (l.) nimmt den Prix SVC Nordschweiz von SVC-­Präsident Andreas Gerber entgegen.

Christoph Häring (l.) nimmt den Prix SVC Nordschweiz von SVC-­Präsident Andreas Gerber entgegen.

Im Mai feierte die Häring-­Gruppe am Hauptsitz in Eiken den 140. Geburtstag. Am Donnerstagabend folgte nun der nächste Grund zum Feiern: Das Familienunternehmen erhielt in Basel den Prix SVC Nordschweiz des Unternehmernetzwerks Swiss Venture Club (SVC). Zum neunten Mal wurde der Preis vergeben, zum ersten Mal geht er ins Fricktal.

Die Häring-Gruppe mit 140 Mitarbeitern setzt auf den Rohstoff Holz und entwickelt und produziert damit neue Produkte vom Einfamilienhaus bis zum Hochhaus und von der Brücke bis zum Industriegebäude. Das Familienunternehmen hat die Expertenjury nicht zuletzt mit seiner Innovationskraft überzeugt. «Es bietet die Kernkompetenzen der gesamten Wertschöpfungskette aus einer Hand: von der Roh­lamelle, über den Verkauf, Planung und Entwicklung, Architektur- und ­Engineerleistungen bis hin zur Produktion und Montage», sagte Bernhard B. Fischer, SVC Regionenleiter Nordschweiz und Jurymitglied, in seiner Laudatio. Und weiter: «Der Preis ist auch eine Auszeichnung an Christoph Häring für sein Lebenswerk. Durch gelebtes Unternehmertum hat er die Häring-Gruppe stets erfolgreich – auch durch schwierige Zeiten – geführt.»

Grosse Kontinuität im Unternehmen

Der 72-jährige Christoph Häring, Vertreter der vierten Generation, amtet heute als Verwaltungsratspräsident. Mit dem Preis zeige der SVC, «dass er es schätzt, dass es noch unabhängige Unternehmer gibt», so Häring gegenüber der AZ. Er selber habe im Alter von 55 Jahren nochmals grosse finanzielle Risiken auf sich genommen, um die Firma weiter in die Zukunft zu führen, sagt er. «Es ist toll, dass das gewürdigt wird.» Er betont aber auch, der Preis sei in erster Linie für das Unternehmen – von jedem einzelnen Mitarbeiter bis hoch ins Management. Er selber sei seit gut 40 Jahren dabei und es gebe viele Mitarbeiter, die ebenfalls schon 20, 30 oder noch mehr Jahre im Unternehmen tätig seien. Dies zeige, dass das Familienunternehmen eine sehr persönliche Unternehmensform sei und es unterstreiche die Kontinuität der Häring-Gruppe.

Diese ist auch zukünftig ­gesichert. Die fünfte Generation ist ebenfalls bereits im Unternehmen tätig und habe sich bewusst für diese Kontinuität entschieden, so Häring. Für die Zukunft gelte es, weitere neue Märkte zu erschliessen, so Häring. Er erwähnt dabei insbesondere Asien, wo die Gruppe gerade diese Woche in Singapur ein neues Büro eröffnet hat.

Seit 2012 ist der Hauptsitz in Eiken

Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich seit 2012 in Eiken. «Als sich abzeichnete, dass im Baselbiet kein Neubau auf der grünen Wiese möglich war, habe ich mich innert weniger Wochen fürs Fricktal entschieden», blickt Häring auf diesen Standortentscheid zurück – und lobt dabei auch die Aargauer Regierung für ihren Einsatz. Seine Beziehung zum Fricktal sei aber schon früher entstanden. «Als die dritte Generation das Unternehmen führte, hatten wir bereits sehr viele gute Mitarbeiter aus dem Fricktal», so Häring.

Autor

Marc Fischer

Marc Fischer

Meistgesehen

Artboard 1