Zufikon
Weil der Umsatz sinkt: Volg richtet sich per ungewöhnlichem Brief an die Bevölkerung

Der Dorfladen in Zufikon richtet sich mit einem Brief an die Bevölkerung. Diese müsse entscheiden, wie viel ihr der Volg wert ist, heisst es darin.

Dominic Kobelt
Merken
Drucken
Teilen
Frostige Zeiten oder folgt bald Tauwetter? Der Volg Zufikon ruft die Bevölkerung auf, im Dorfladen einzukaufen, sonst könnte er bald verschwinden. Dominic Kobelt

Frostige Zeiten oder folgt bald Tauwetter? Der Volg Zufikon ruft die Bevölkerung auf, im Dorfladen einzukaufen, sonst könnte er bald verschwinden. Dominic Kobelt

Überraschende Post für die Bevölkerung von Zufikon: Der Volg bittet in einem Brief darum, den Dorfladen zu unterstützten. «Verkaufsstellen wie der Volg Zufikon sind auf jeden Umsatzfranken angewiesen. Die Umsätze in diesem Laden sind leider seit längerem stark rückläufig», heisst es in dem Schreiben.

Ob eine Gemeinde auch in Zukunft einen Dorfladen habe, entscheide in erster Linie der Konsument – oft erkenne dieser die Bedeutung der nahen Einkaufsmöglichkeit erst, wenn es zu spät sei. «Wenn der Dorfladen teilweise nur für Gelegenheitskäufe genutzt wird, ist seine Existenz in Gefahr», appellieren der Regionale Verkaufsleiter, die Ladenleiterin und das Laden-Team an die Bevölkerung. «Dabei braucht es gar nicht viel, um das Überleben des Dorfladens langfristig sichern zu können: Ein regelmässiger Einkauf des täglichen Bedarfs pro Woche reicht aus.»

Ist der Volg Zufikon kurz vor seiner Schliessung? Ganz so dramatisch tönt es auf Nachfrage bei Hanspeter Bührer, Bereichsleiter Verkauf Region Nord, nicht: «Wir möchten die Bevölkerung sensibilisieren. In den letzten Jahren entwickeln sich die Zahlen negativ, Jahr für Jahr gibt es einen leichten Rückgang. Die Massnahme ist aber prophylaktisch», erklärt er.

Sich mit einem Brief an die Bevölkerung zu wenden, sei nicht aussergewöhnlich und auch schon in anderen Gemeinden gemacht worden, erklärt Bührer weiter. Allerdings setzte man dieses Mittel nur ganz gezielt ein.

In welche Richtung geht die Reise?

Der Volg in Zufikon nimmt im Freiamt eine gewisse Sonderstellung ein: Während die meisten Läden von der Landi Freiamt betrieben werden, wird die Filiale in Zufikon direkt von der Volg Detailhandel AG geführt. Den Läden der Landi Freiamt geht es offenbar recht gut. Wie erklärt sich Bührer diesen Unterschied? «Die Konkurrenzsituation ist sicher ein Faktor, in Bremgarten gibt es viele Einkaufsmöglichkeiten wie den Sunnemärt oder die grosse Migros.»

Zudem sei der Laden nicht mehr der neuste, in den nächsten Jahren stehen Investitionen an. Heisst das konkret, dass man jetzt beobachtet und dann über die zwei Möglichkeiten investieren oder schliessen entscheidet? Bührer verneint. «Auch wenn der Umsatz noch etwas zurückgehen sollte, werden wir uns überlegen, ob Investitionen sinnvoll sind.»

Der Volg glaube an die Zukunft der Dorfläden, auch an den Volg Zufikon, heisst es am Schluss des Schreibens. «Einkaufen im Dorf ist umweltfreundlich und bequem, wenn man auch Faktoren wie Zeit, Stress und soziale Werte berücksichtigt.» Jetzt müssen die Zufikerinnen und Zufiker entscheiden, wie viel ihnen ihr Volg wert ist.