Mutschellen
Einkaufsstrasse, Gasse, Platz und Grüne Achse – wie sich das Zentrum Mutschellen entwickeln soll

Die Gemeinden Berikon, Widen und Rudolfstetten haben ein gemeinsames Freiraum- und Mobilitätskonzept erarbeitet, das sich um die Entwicklung des Mutscheller Zentrums dreht.

Marc Ribolla
Drucken
Der Blick auf den Mutscheller Zentrumsbereich.

Der Blick auf den Mutscheller Zentrumsbereich.

Google Maps

Rund um die grosse Mutschellen-Kreuzung hat sich in den vergangenen Jahren viel getan. Das Gebiet ist mit dem Bahnhof Berikon-Widen und den dahin führenden Buslinien ein wichtiger ÖV-Knotenpunkt. Ausserdem sind eine Postfiliale, etliche Einkaufsmöglichkeiten und weitere Dienstleistungsbetriebe angesiedelt.

Am Schnittpunkt der Gemeinden Berikon, Rudolfstetten und Widen soll dennoch die Entstehung eines gemeindeübergreifenden Zentrums weiter gefördert werden. Seit Oktober 2017 gibt es deshalb einen rechtsgültigen regionalen Sachplan.

Nun ist als Ergänzung zu diesem auch ein Mobilitäts- und ein Freiraumkonzept für das Zentrum Mutschellen erarbeitet worden. Die Gemeinderäte der drei beteiligten Gemeinden haben die beiden Konzepte Ende des vergangenen Jahres genehmigt.

Mobiliar, Bepflanzung oder Beleuchtung werden definiert

Beim Freiraumkonzept möchten die Gemeinden die Grundlage für eine attraktive Entwicklung des Frei- und Aussenraumes auf dem Mutschellen darstellen. Dabei sind im Masterplan vier unterschiedliche Freiraumtypen definiert worden: die Einkaufsstrasse, die Gasse, der Platz und die Grüne Zentrumsachse.

So werden die einzelnen Abschnitte des Mutscheller Zentrums definiert.

So werden die einzelnen Abschnitte des Mutscheller Zentrums definiert.

zvg

«Im Masterplan Freiraum wird definiert, wie Beläge gestaltet werden, was für Mobiliar, Beleuchtung oder Bepflanzung in welcher Dichte zum Einsatz kommen kann», heisst es in einer Mitteilung des Gemeinderates Berikon.

Bei der Bepflanzung kämen über das gesamte Zentrum beispielsweise fünf verschiedene Baumarten vor. «Je nach Situation können von diesen Bäumen die passenden ausgewählt werden», wird in den Unterlagen des Freiraumkonzepts erläutert. Erwähnt werden die Nordamerikanische Rotesche oder die Winter-Linde.

Öffentlicher Verkehr soll gefördert werden

Mit dem Mobilitätskonzept möchten die Gemeinden zudem beim Zentrum Mutschellen ein Angebot schaffen, das den Bedürfnissen der verschiedenen Nutzenden gerecht wird. Es diene als Grundlage für die Erarbeitung von Entwicklungsrichtplänen, Teilzonenplanungen oder für die allgemeine Nutzungsplanung und Gestaltungspläne von Berikon, Widen und Rudolfstetten.

«Es soll der öffentliche Verkehr gefördert und die Bedürfnisse des Fuss- und Veloverkehrs und des motorisierten Individualverkehrs innerhalb des Zentrums bedarfsgerecht berücksichtigt werden», erklären die Gemeinden weiter. Die beiden Konzepte würden verschiedene Massnahmen und Handlungsempfehlungen beinhalten.

«Zurzeit sind die drei Gemeinden den Vertiefungsprozess angegangen und erarbeiten eine gemeinsame Grundlage zu den Massnahmen und Handlungsfeldern», teilen die Beteiligten mit. Die Konzepte sind ab sofort öffentlich zugänglich und auf den drei Gemeindewebsites verfügbar.

Aktuelle Nachrichten