Muri
Hier ist EM-freie Zone: Neue Gartenbeiz direkt am Bahnhof öffnet ihre Tore

Knapp zwei Monate ist es her, seit das Projekt Intermezzo präsentiert wurde. Am Donnerstag, 17. Juni, öffnet nun die Gartenbeiz auf dem Murianer Bahnhofareal erstmals ihre Türen. Danach bleiben diese bis im September donnerstags bis samstags ab 16 Uhr offen.

Merken
Drucken
Teilen
Liz Kuhn zeichnet verantwortlich für die Gartenbeiz im Ammanngarten.

Liz Kuhn zeichnet verantwortlich für die Gartenbeiz im Ammanngarten.

zvg

(az) Das verwaiste Areal beim Bahnhof Muri soll zur lebendigen Plattform für Kultur und Gastronomie werden, so lautet die Affiche des Projekts Intermezzo. Vor knapp zwei Monaten präsentierten Initiantin Marlies Laubacher und ihr Team die Idee. Am Donnerstag, 17. Juni, öffnet der Ammanngarten um 16 Uhr erstmals seine Türen.

Der lauschige Park auf dem Murianer Bahnhofareal wandelt sich ab jetzt für jedes Wochenende von Donnerstag bis Samstag zur veritablen Gartenbeiz, die Platz für 80 Gäste bietet. Für wöchentlich wechselnde essbare Überraschungen sorgen die Foodtrucks, die den Besuch zu einer kulinarischen Weltreise machen. Zehn verschiedene Trucks sind bereits gebucht.

Mit Musik kann man hier die Fussball-EM vergessen

Verantwortlich zeichnet Projektleiterin Liz Kuhn, die als ehemalige Mitinhaberin der Wohler Kulturbeiz über viel einschlägige Erfahrung verfügt. Ein Teil ihres einstigen Teams konnte sie für das Murianer Projekt begeistern. Sie sagt:

«Wir sind eine eingespielte Truppe. Das schadet bei einem Projekt, das von viel Spontanität geprägt ist, bestimmt nicht.»

Ungefähr alle zwei Wochen verwandelt sich der Ammanngarten zudem in eine Konzertbühne. Dann spielen Musikerinnen und Musiker aus der Schweizer Singer-Songwriter-Szene auf. Lady Harp and Bonanza mit Beata Bereuter aus Villmergen beispielsweise am 25. Juni.

Die Villmergerin Beata Bereuter spielt am 25. Juni in Muri.

Die Villmergerin Beata Bereuter spielt am 25. Juni in Muri.

zvg

Ebenfalls gebucht und ready for Muri: Mary Vogel, Frontfrau der B-Shakers und Finalistin von «The Voice of Switzerland», El Richie, Sänger der legendären Jolly & the Flytrap, und das im Freiamt bestens bekannte «Unplugged Worldmusic Orchestra» Ilsah.

Ready for Muri: Mary Vogel, Finalistin von «The Voice of Switzerland».

Ready for Muri: Mary Vogel, Finalistin von «The Voice of Switzerland».

zvg

«Dass wir all diesen Musikerinnen und Musikern endlich wieder mal eine Bühne bieten können, freut mich extrem», sagt Liz Kuhn. Ammanngarten-Gäste dürfen sich darüber freuen, dass für die Konzerte kein Eintritt verlangt wird. Mit einem freiwilligen «Soli-Beitrag» der Gäste, der in den Kulturtopf des Projekts Intermezzo fliesst, sollen auch in Zukunft Events mitfinanziert werden.

Der Ammanngarten ist bis Ende September jeweils Donnerstag bis Samstag ab 16 Uhr geöffnet. Bei zweifelhaftem Wetter gibt’s aktuelle Infos auf Instagram und Facebook. Übrigens, Fussballmuffel dürfen sich freuen: Der Ammanngarten gehört zur EM-freien Zone.

Weitere Informationen findet man unter: www.intermezzo-muri.ch