Hägglingen
Schüler «fötzeln» freiwillig in der Freizeit – der Gemeinderat ist hocherfreut darüber

Eine Gruppe von Hägglinger 3./4. Klässler sammelt im Dorf seit einiger Zeit Abfall ein. In ihrer Freizeit. Der Gemeinderat lobt sie für ihren Einsatz an der Gesellschaft.

Drucken
Hägglinger Schüler sammeln auf dem Schulweg freiwillig Abfall ein.

Hägglinger Schüler sammeln auf dem Schulweg freiwillig Abfall ein.

zvg

Vor einigen Monaten traf ein Brief auf der Gemeindekanzlei Hägglingen ein. Eine ganze A4-Seite schrieben vier Schüler an den Gemeindeammann. Dort drin stand: «Als wir vorgestern von der Schule nach Hause liefen, lag auf unserem Schulweg ganz viel Abfall. Wir sammelten alles, was wir konnten und warfen den Müll in den Abfalleimer.»

Die Schüler der dritten und vierten Klassen kamen auf die Idee, im ganzen Gemeindegebiet Hägglingens PET-Flaschen, Dosen und anderen Abfall aufzusammeln und ordnungsgemäss zu entsorgen. Dafür stellt die Gemeinde den Schülern die im Brief gewünschten Handschuhe, Abfallsäcke und Greifzangen zur Verfügung – nicht zu vergessen die gelben Leuchtwesten.

«Lieber etwas Sinnvolles machen, als zu Hause zu verfaulen»

Aber warum «fötzeln» die 3. und 4. Klässler denn überhaupt? Sven und Oliver sagen: «Es ist eine Herausforderung Müll zu sammeln, man weiss nie recht, was man findet». Und warum in der Freizeit und vor allem freiwillig? Lars und Oliver betonen: «Lieber machen wir etwas Sinnvolles, als zu Hause zu verfaulen und zu gamen!»

Ihre Route ist unterschiedlich und wetterabhängig. Wenn jemand fehle, wird das «Fötzele» meistens nicht ausgelassen, sondern sie organisieren sich mit anderen Klassenkameraden. Der Gemeinderat hat Freude am Einsatz und schreibt: «Wir sind dankbar, dass die Kinder so gut für Hägglingen schauen. Das ist doch ein Ziel, das sich die ganze Bevölkerung zu Herzen nehmen könnte.» (az)

Aktuelle Nachrichten