Oberlunkhofen 
Die Landi hat Erfolg mit Volg

Während vier Tagen war der Volg geschlossen. Jetzt präsentiert sich der Dorfladen in neuem Glanz und mit bereinigtem Sortiment.

WALTER CHRISTEN
Merken
Drucken
Teilen
Das Personal des Volg-Ladens Oberlunkhofen mit Bereichsleiter Roman Villiger (ganz links) und Andreas Schüpbach, dem Präsidenten der Landi Freiamt.CHR

Das Personal des Volg-Ladens Oberlunkhofen mit Bereichsleiter Roman Villiger (ganz links) und Andreas Schüpbach, dem Präsidenten der Landi Freiamt.CHR

In hellen Farben, mit einer angepassten Beleuchtung, umgestelltem Warenangebot und einem bereinigten Sortiment – so präsentiert sich seit dem Wochenende der Volg-Laden in Oberlunkhofen, kundenfreundlich und in neuem Glanz. Bei dieser Gelegenheit wurden auch einige Kühlmöbel ersetzt und die technischen Einrichtungen im Geschäft auf den neusten Stand gebracht. Die Landi Freiamt, die den Laden in der Kellerämter Gemeinde betreibt, hat dabei rund 100 000 Franken investiert, wie die AZ in Erfahrung bringen konnte.

Sortiment mit 2500 Produkten

«Wir haben vier knochenharte Tage hinter uns mit vielen Handwerkern im Laden. Wir konnten die anstehenden Arbeiten in kurzer Zeit bewältigen. Die Verkaufsgestelle sind nun übersichtlicher als vorher, weil sie jetzt tiefer sind. Dadurch wirkt der Laden grösser und das Einkaufsgefühl ist angenehmer. Die Kundschaft findet in unserem Volg-Laden rund 2500 Produkte für den täglichen Bedarf auf einer Verkaufsfläche von 184 Quadratmetern», wie Roman Villiger an der Neueröffnung sagte. Er ist bei der Landi Freiamt der zuständige Bereichsleiter Volg und TopShop (Tankstelle in Muri).

Der Oberlunkhofer Dorfladen wird geleitet von Michèle Schwegler. Ihre Stellvertreterin ist Tamara Gandolfo. Die Gesamtzahl der Beschäftigten beträgt acht Personen, inklusive Teilzeitangestellte, plus eine Lernende.

«Handel bedeutet Wandel. Diese Tatsache trifft insbesondere auf einen Dorfladen zu. Da wir in Oberlunkhofen am Anfang die Kennzahlen nicht erreicht hatten, beschlossen wir eine Vorwärtsstrategie. Das heisst, der Laden wurde schon vor vielen Jahren umgebaut und die Ladenöffnungszeiten angepasst. Dass wir von 6 bis 20 Uhr offen hatten, war damals neu und brachte uns nicht nur Lob, sondern auch Kritik aus der halben Schweiz ein. Doch wir hatten damit ganz eindeutig Erfolg», so Landi-Präsident Andreas Schüpbach.

Landi zählt 650 Mitglieder

Die Genossenschaft Landi Freiamt, mit Geschäftssitz in Bünzen, ist mit ihren 650 Mitgliedern (95 Prozent von ihnen sind Bauern) eine der grössten selbstständigen Landis in der Schweiz und betreibt in ihrem Einzugsgebiet insgesamt 18 Volg-Läden. Deren Verkaufsfläche variiert zwischen 100 und 400 Quadratmetern.