Aristau
Jeder Schweisstropfen ist ein verdientes Zeichen für das OK: Die Nationalturner kämpfen um den kantonalen Titel

Der STV Aristau organisiert am Samstag den 68. Aargauischen Kantonalen Nationalturntag. Die fast zweijährige Vorbereitungszeit inmitten der Pandemie hat sich ausbezahlt. Die Vorfreude beim OK um Präsident David Meier ist gross.

Marc Ribolla
Drucken
Albert Küng (Präsident Aargauischer Nationalturnverband, links) mit OK-Chef David Meier (STV Aristau) beim Festplatz, wo die Aufbauarbeiten seit Mittwoch laufen.

Albert Küng (Präsident Aargauischer Nationalturnverband, links) mit OK-Chef David Meier (STV Aristau) beim Festplatz, wo die Aufbauarbeiten seit Mittwoch laufen.

Marc Ribolla

Der Schweiss tropft den starken Männern des STV Aristau von der Stirn. Denn die Sonne brennt vom fast wolkenlosen Himmel an diesem Mittwochnachmittag. Auf dem Sportplatz bei der Schulanlage sind die Aufbauarbeiten für den 68. Aargauischen Kantonalen Nationalturntag in vollem Gang. Festzelt, Tribüne, Sportplätze und weitere Installationen müssen für den Wettkampftag vom Samstag, 21. Mai, hergerichtet werden. Ein Job, um den die Mitglieder des STV Aristau nicht zu beneiden sind.

Doch jeder Schweisstropfen ist auch ein verdientes Zeichen, dass der grosse Anlass nach fast zweijähriger Vorbereitungsarbeit für das OK nun trotz allem bevorsteht. Mit auf Platz packt auch OK-Chef David Meier mit an. Er freut sich zusammen mit seinem Team auf den Nationalturntag und sagt: «Jeder muss für jeden im Verein anpacken, sonst könnten wir so etwas nicht stemmen.» Rund 150 Personen, teilweise auch aus anderen Aristauer Vereinen, sind im Einsatz.

Rund 160 Teilnehmende werden erwartet

Angemeldet haben sich für den Kantonalen Nationalturntag in Aristau, den ersten seit Beinwil 2018, rund 160 Nationalturner. Sie starten in sechs Kategorien. Rund ein Viertel stammt aus dem Aargau, der Rest mehrheitlich aus der Zentral- und der Ostschweiz sowie dem Bernbiet.

Beim Nationalturnen geht es in einem ersten Wettkampfteil um Vornoten in Disziplinen wie Steinstossen, Steinheben, Schnelllauf, Weitsprung, Hochweitsprung oder Bodenturnen. In einem weiteren Schritt duellieren sich die Teilnehmer in Zweikämpfen beim Schwingen und Ringen.

Die Sportstätten für den Kantonalen Nationalturntag in Aristau werden hergerichtet.

Die Sportstätten für den Kantonalen Nationalturntag in Aristau werden hergerichtet.

Marc Ribolla

Die Vorfreude bei den Organisierenden ist gross. In die Hand hat ihnen auch die Aufhebung der Coronamassnahmen Mitte Februar gespielt. OK-Chef Meier erzählt:

«Wir haben zwar immer so geplant, wie wenn es keine Pandemie gegeben hätte. Aber seither konnten wir noch zusätzlich Vollgas geben.»

Besonders beim Abendprogramm sei dies spürbar gewesen. «Das Interesse an den Tickets für die Stubete Gäng nahm ab jenem Zeitpunkt stark zu», sagt Meier. Die Stubete Gäng spielt am Abend im Festzelt ab etwa 21 Uhr. Tickets sind noch an der Abendkasse erhältlich, Festzeltöffnung ist um 18 Uhr.

So sieht es beim Nationalturnen aus: ein Junior des Aargauer Nationalturnverbands bei der Disziplin Steinheben am Thurgauer Nationalturntag Ende April in Eschenz.

So sieht es beim Nationalturnen aus: ein Junior des Aargauer Nationalturnverbands bei der Disziplin Steinheben am Thurgauer Nationalturntag Ende April in Eschenz.

zvg

Denn der sportliche Teil des Nationalturntags ist tagsüber das eine, doch genauso gehört – aus gesellschaftlicher und finanzieller Hinsicht – auch ein geselliger Teil am Abend dazu. Weil das Interesse kurzfristig so angestiegen sei, hätten sie vor rund einem Monat noch ein acht Meter grösseres Festzelt organisiert. «Nun verläuft ein Teil der Schnelllaufbahn bei den Wettkämpfen halt durchs Zelt», lacht Meier.

Gabentempel hat einen Wert von rund 35'000 Franken

Froh ist der OK-Chef auch um die grosszügige und breite Unterstützung der vielen Sponsoren. «Trotz Pandemie werden wir unterstützt, das ist nicht selbstverständlich. Auch weil dieses Jahr noch andere grössere Anlässe in der Region stattfinden», sagt Meier. Für den Gabentempel für die Teilnehmenden ist im OK Albert Küng verantwortlich. Er ist auch Ehrenmitglied des STV Aristau und Präsident des Aargauischen Nationalturnverbands, der für die sportliche Durchführung des Wettkampfs zuständig ist.

Küng kann einen ansehnlichen Gabentempel präsentieren. «Der Gesamtwert der Gaben und Einheitspreise beträgt rund 35'000 Franken. Der erste Preis für die Kategorie A ist sogar ein Lebendpreis, ein rund 14 Monate altes Rind», erklärt er. Jeweils ein gewisser Prozentsatz der Teilnehmenden erhält eine Gabe. Unter anderem gibt es Bikes, Skis, Trycheln oder einen Fernseher zu gewinnen.

Der Aufbau des Festzeltes am Mittwochnachmittag. Die Laufbahn führt am Samstag direkt durchs Zelt.

Der Aufbau des Festzeltes am Mittwochnachmittag. Die Laufbahn führt am Samstag direkt durchs Zelt.

Marc Ribolla

Sportlich ist für OK-Chef David Meier klar, dass der Festsieg über den Urner Andi Imhof führen wird. Der 37-Jährige hat in der vergangenen Zeit alles Wichtige gewonnen und ist aktuell der Vorzeige-Nationalturner.

Mit dem Nationalturntag am Samstag ist das Aristauer Festwochenende aber noch nicht fertig. Am Sonntag führt der Männerchor Aristau zusammen mit dem STV den traditionellen Freiämter Sängertag durch. Zu diesem werden im Festzelt rund 400 Sänger erwartet.

Aktuelle Nachrichten