Starke Schneefälle
Die weisse Pracht lockt Jung und Alt in der Region Brugg

Schlitteln, Iglus bauen, Schneeschaufeln oder Skijöring im Birrfeld – all das sah man am Wochenende in der verschneiten Region Brugg.

Irene Hung-König
Merken
Drucken
Teilen
Carlo Werdler fährt mit dem Davoser Schlitten den Hügel hinunter.
17 Bilder
Das macht Spass Der Quartierhügel in Hausen ist eine Schlittelpiste.
Schneereportage Ressort Brugg, 16.01.2021
Diese Kinder in Villnachern nehmen ein Bad im Schnee.
Fitness in Lupfig Robert und Christine Hung schaufeln ihre Einfahrt frei, Jeannette Hediger (re.) hat ihren Spaziergang für einen Schwatz unterbrochen.
Gemeinsam stapfen sie durch den tiefen Schnee am Lindhof Windisch.
Lorena sitzt im Iglu, Fiona obendrauf und Mama Antonia Michel hilft den beiden bei ihrem Bau in Thalheim.
Mit den Schlitten marschieren Kinder in Hausen durch die Winterlandschaft.
Ohne Bob läuft in Villnachern nichts.
Rasante Schlittelfahrt am Lindhof Windisch.
Schlittelabfahrt am Lindhof Windisch.
Skijöring Birrfeld Zurechtgeschnittenes Foto.
Skijöring im Birrfeld Das Pferd zieht den Schiffahrer durch den Schnee.
Spielende Kinder im Schnee am Eiteberg Hausen.
Villnacherer Kinder albern im Schnee herum.
Warm eingepackt, macht das Schlitteln doppelt Spass.
Zuerst wird bergaufwärts marschiert, bevor die Schlittenfahrt beginnen kann.

Carlo Werdler fährt mit dem Davoser Schlitten den Hügel hinunter.

Irene König

Zu den rekordverdächtigen Schneemassen gesellte sich am Freitagnachmittag die Sonne. Da gab es kein Halten mehr: Klein und Gross tummelten sich im Schnee, um zu schlitteln, Schneemänner oder Iglus zu bauen oder die Winterlandschaft zu geniessen. Am Eiteberg in Hausen versanken die Kinder beinahe in den weissen Massen. Die Kinder jagten einander im Schnee nach oder schaufelten um die Wette. Kleine Quartierhügel wurden zu Pisten umfunktioniert. Für einige Schulklassen stand am Freitagnachmittag Schlitteln im Bereich des Schützenhauses auf dem Programm.

An ihre Kindheit in Schweden wurde Tina Pettersson erinnert, als sie am Samstag mit Tochter Amanda (7) den Lindhofhügel in Windisch hinuntersauste. «Wir schlitteln am Vormittag, bevor alle Leute kommen», sagt sie. Amanda gefällt die weisse Pracht ebenso, vor allem die Schlittenfahrten und die Schneeballschlachten. Derweil stehen andere, wie die Familienväter Diego Casadei und Oliver Marco, am Pistenrand und schauen ihren schlittelnden Kindern zu: «Ich schlittle nicht, wegen meines Rückens», sagt Diego Casadei und lacht.

Seit über einer Stunde toben sich Malik (9) und David (8) am Lindhof aus: Die Schanze haben sie schon getestet und Rennen veranstaltet. «Das ist eine super Piste», finden die beiden. «Ein Lift hier wäre toll», sagt David. Malik erklärt, dass dies wegen des Naturschutzes nicht möglich ist. Der gebürtige Holländer Carlo Werdler saust auf einem Davoser Schlitten die Piste hinunter: Er lebt seit 27 Jahren in der Schweiz und freut sich, dass es richtig Winter ist.

Eher in St.Moritz – mit den Pferderennen auf dem St.Moritzersee – wähnt man sich am Samstagnachmittag im Birrfeld: Ein berittenes Pferd zieht einen Skifahrer durch die weissen Massen. Skijöring funktioniert also auch nicht nur auf dem zugefrorenen See.

Zwei Stunden ­Schneeschaufeln hält fit

Was dieser Tage fit hält, ist das notwendige Schneeschaufeln. «Zwei Stunden sind wir schon dran», sagt Christine Hung aus Lupfig. Mit Mann Robert schaufelt sie die Fläche vor ihrem Haus frei. Mit Schaufeln ausgerüstet sind auch Fiona und Lorena in Thalheim: Ihr Iglu nimmt Formen an. «Das wird ein Königsschloss», erklärt Lorena.

Eine Kindergruppe tobt sich am Hang neben dem Schulareal Villnachern aus. Sie lassen sich reihenweise in den weichen Pulverschnee fallen, probieren Purzelbäume aus oder graben sich gegenseitig im Schnee ein.