Windisch
Vizepräsidentin Rosi Magon stellt sich nicht mehr der Wahl

Vizepräsidentin Rosi Magon wird nicht mehr antreten bei den Gemeinderatswahlen diesen Herbst, gibt die SP Ortspartei Windisch bekannt. Der Wiederwahl stellen wird sich Gemeinderat Bruno Graf.

Merken
Drucken
Teilen

Vizepräsidentin Rosi Magon und Gemeinderat Bruno Graf sind Mitglieder der SP.

An der Online-Mitgliederversammlung der SP Ortspartei Windisch hat Vizepräsidentin Rosi Magon bekannt gegeben, dass sie sich nicht mehr der Wahl stellen wird im Herbst. Diesen Entscheid habe sie mit wohl überlegten Argumenten erläutert, hält die SP in einer Medienmitteilung fest. «Die Versammlung nahm dies mit Bedauern zur Kenntnis, aber wer kann es ihr verargen?»

Ende 2021 werde Rosi Magon 12 Jahre Gemeinderätin sein, davon 8 Jahre Vizepräsidentin. Die SP sei ihr bereits heute zu grossem Dank verpflichtet, «denn sie hat all die Jahre mit grossem Engagement und Sachverstand im Gemeinderat mitgewirkt und nachhaltig zur Entwicklung von Windisch beigetragen».

Gemeinderat Bruno Graf habe dargelegt, dass er gerne zu einer zweiten Amtszeit bereit sei. Dies sei von der SP mit Freude aufgenommen, heisst es in der Medienmitteilung. Gewährleistet sei nicht nur Kontinuität und Weiterentwicklung in vielen sozialen Dossiers in seinem Ressort, sondern auch Stabilität für den Gesamtgemeinderat.

Die Versammlung habe in der Folge verschiedene strategische Fragen diskutiert. Ganz klar werde die SP Windisch den frei werdenden Sitz mit einer geeigneten Kandidatur verteidigen, hebt die Ortspartei hervor. Der Wahlausschuss führe aktuell intensive Gespräche mit «interessierten und kompetenten» Kandidatinnen und Kandidaten.

Die SP freue sich, wird abschliessend ausgeführt, auf einen spannenden Wahlherbst und befürworte grundsätzlich eine breite Auswahl. Häufig gehe es bei Exekutivwahlen mit den Anzahl Sitzen sowie Kandidierenden gerade auf. (az)