Lupfig
Anforderungen wurden auf ein Minimum zusammengestrichen: Der Kindergarten-Ersatzneubau kommt erneut zur Sprache

In Lupfig entscheidet die Gemeindeversammlung über den Kindergarten-Ersatzneubau – bereits zum zweiten Mal. Diesmal beläuft sich der Projektierungskredit auf 96'000 Franken.

Michael Hunziker
Drucken
Zur Ausarbeitung des Kindergarten-Projekts und zur Vorbereitung eines Ausführungskreditantrags soll eine Arbeitsgruppe eingesetzt werden (Symbolbild).

Zur Ausarbeitung des Kindergarten-Projekts und zur Vorbereitung eines Ausführungskreditantrags soll eine Arbeitsgruppe eingesetzt werden (Symbolbild).

Sandra Ardizzone

Die Kindergärten «im Feld» und «am Bach» in Lupfig sind in die Jahre gekommen. «Die Räume entsprechen nicht mehr den heutigen pädagogischen Anforderungen und die Gebäude sind umfassend sanierungsbedürftig», hält der Gemeinderat fest. An der Gemeindeversammlung steht ein Projektierungskredit von 96'000 Franken für den Ersatzneubau zur Diskussion.

Rückblick: Im November des vergangenen Jahres wurde der Projektierungskredit – damals in der Höhe von 250'000 Franken – nach einer lebhaften Debatte klar abgelehnt. Der Gemeinderat hat in der Folge weitere Abklärungen vorgenommen und neue Kostenschätzungen eingeholt. «Nach dem Motto ‹Notwendiges vor Wünschbarem› wurden die Anforderungen an die neuen Gebäude auf ein Minimum zusammengestrichen.»

In Zukunft müssen mindestens drei Abteilungen geführt werden

Die Schülerprognose zeigt auf, fährt die Behörde fort, dass in Zukunft mindestens drei Kindergartenabteilungen geführt werden müssen, «wobei die Verteilung der Kinder auf die beiden Ortsteile Lupfig und Scherz eine ge­wisse Flexibilität erfordert». In den Jahren 2023/24 sowie ab Schuljahr 2026/27 müsse mit einem Bedarf von vier Kindergartenabteilungen gerechnet werden.

Vorgesehen ist, zur Ausarbeitung des Projekts und zur Vorbereitung eines Ausführungskreditantrags eine Arbeitsgruppe einzusetzen, bestehend aus Vertretern des Gemeinderats, der Finanzkommission, der Schulleitung, der Lehrpersonen sowie des Hauswartsdiensts.

Die Arbeit der Bauverwaltung kann vereinfacht werden

Weiter entscheiden die Stimmberechtigten am Freitag, 12. November, über die Aufzonung des Gewerbegebiets «Bachtele», das Budget 2022 mit einem um 14% erhöhten Steuerfuss von neu 110% sowie die neuen Satzungen der Musikschule Eigenamt und das neue, einheitliche Baugebührenreglement der Gemeinden Birr, Birrhard und Lupfig. Mit Letzterem kann gemäss Gemeinderat die Arbeit der Bauverwaltung Eigenamt erheblich vereinfacht werden. Die bestehenden Baugebührenreglemente wurden nie an die gestiegenen Kosten und Anforderungen angepasst.

Auch bei der Musikschule Eigenamt haben sich die Aufgaben und Bestimmungen gewandelt mit der Professionalisierung und dem wachsenden Angebot. Auf 2022 steht mit der Abschaffung der Schulpflegen zudem eine weitere Änderung an, die Auswirkungen auf die Führungsstruktur der Musikschule hat. Die neuen Satzungen regeln die strategischen Belange wie den Zweck, die Organisation, die Mitwirkung der Stimmberechtigten, die Finanzierung oder den Schulbetrieb und Standort der Musikschule.

Gemeindeversammlung Freitag, 12. November, Mehrzweckhalle Breite; 19 Uhr Ortsbürger; 20 Uhr Einwohner.

Aktuelle Nachrichten