Effingen

Gmeind sagt Ja zu massiv höherem Abwasserpreis

Die Gemeinde Effingen muss den Abwasserpreis erhöhen.

Die Gemeinde Effingen muss den Abwasserpreis erhöhen.

An der Gemeindeversammlung von Effingen wurde der Abwasserpreis an die bisher unausgeglichene Rechnung angepasst. Neu zahlen die Einwohner 2.50 statt 1.50 Franken.

Gemeindeammann Andreas Thommen konnte am Freitagabend 46 Stimmberechtigte zur Einwohnergemeindeversammlung begrüssen, was einer Beteiligung von 10,5 Prozent entspricht. Nach eingehenden gemeinderätlichen Informationen stimmte der Souverän den Anträgen des Gemeinderats einhellig oder mir nur einer Gegenstimme zu.

Die Abwasserrechnung ist seit Jahren unausgeglichen. Gleich um einen Franken werden die Gebühren deshalb nun erhöht. Statt bisher Fr. 1.50 pro verrechneten Kubikmeter bezahlen die Effinger Fr. 2.50. Beziehungsweise tun dies schon heute. Denn: Bereits seit dem 1. Oktober gilt der neue Ansatz, obwohl erst jetzt darüber entschieden wurde. Diese rückwirkende Erfassung sei nach angestellten Erhebungen beim Kantonalen Gemeindeinspektorat vertretbar, begründete der Gemeinderat dieses Vorgehen.

Die Kreditbegehren für den letzten Teil der Massnahmen für die erste Etappe des Generellen Entwässerungskonzepts (GEP), die Förderung der Landschaftsqualität, wie auch die Beteiligung an einem Entwicklungskonzept mit den Gemeinden Bözen, Elfingen und Hornussen passierten praktisch oppositionslos. Schliesslich fand auch der Voranschlag 2015 mit einem unveränderten Steuerfuss von 119 Prozent die Gunst der Gemeindeversammlung.

Unter «Verschiedenem» wurde Ratsmitglied Beat Bossart verabschiedet. Er gehörte dem Gemeinderat während fünf Jahren an und betreute unter anderem die Ressorts Bau, Raumplanung, Wasser und Abwasser, just zu einer Zeit der aktiven Bautätigkeit in Effingen. Ferner wurde auch Thomas Schirmann als Mitglied der Kulturkommission verabschiedet. Er wird durch die frühere Frau Gemeindeammann Vreni Weber ersetzt. (AZ)

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1