Baden
Leichter Wahnsinn zum Saisonstart im Theater im Kornhaus

Zwei Spektakel sorgten für einen fulminanten Auftakt zur Saisoneröffnung im ThiK.

Susanne Brem
Drucken
Teilen
ThiK Theater im Kornhaus: Eröffnungsfeier der Saison 2016/17 mit der Pamplona Grup Die Pamplona Grup kombiniert Lebensfreude, leichten Wahnsinn und Rhythmen aus dem Osten zu einem eigenen Musikstil.
8 Bilder
ThiK Theater im Kornhaus: Eröffnungsfeier der Saison 2016/17 mit der Pamplona Grup An der Eröffnung der Theatersaison 2016/17 brachten sie die Zuschauer zum Tanzen.
ThiK Theater im Kornhaus: Eröffnungsfeier der Saison 2016/17 mit der Pamplona Grup Durch eine technische Panne mutierte das Konzert zu einem Unplugged-Festival.
ThiK Theater im Kornhaus: Eröffnungsfeier der Saison 2016/17 mit der Pamplona Grup Die acht Musiker liessen sich nicht irritieren und begeisterten die Anwesenden.
ThiK Theater im Kornhaus: Eröffnungsfeier der Saison 2016/17 mit der Pamplona Grup SONY DSC ThiK Theater im Kornhaus Eröffnung Saision 2016 2017 Pamplona Grup
ThiK Theater im Kornhaus: Eröffnungsfeier der Saison 2016/17 mit der Pamplona Grup Das ThiK zeigt bis im Mai über 100 Vorstellungen an der Kronengasse.
ThiK Theater im Kornhaus: Eröffnungsfeier der Saison 2016/17 mit der Pamplona Grup Am 17. September waren die Pamplona Grup eine der ersten Aufführungen des ThiK-Programms.
ThiK Theater im Kornhaus: Eröffnungsfeier der Saison 2016/17 mit der Pamplona Grup

ThiK Theater im Kornhaus: Eröffnungsfeier der Saison 2016/17 mit der Pamplona Grup Die Pamplona Grup kombiniert Lebensfreude, leichten Wahnsinn und Rhythmen aus dem Osten zu einem eigenen Musikstil.

Susanne Brem

Die Sommerpause des Theaters im Kornhaus (ThiK) ist vorbei: Am Samstag hat das ThiK ein fulminantes Fest zur Eröffnung der neuen Spielsaison gefeiert. Im Gepäck halten die Macher viele neue Highlights bereit.

Zum Auftakt standen gleich zwei Spektakel auf dem Programm. Es gab während des Apéros eine kurze Festrede, bevor die «Gebirgspoeten» mit ihrem «Radio Alpin» direkt aus dem Radiostudio auf der Bühne für den ersten Höhepunkt des Abends sorgten. Danach stellten die Organisatoren die Stühle zur Seite, damit das Publikum Platz hatte, das Tanzbein zu schwingen. Angesagt war nun ein Konzert der «Pamplona Grup». Balkan, Gipsy und Klezmer — mit diesen drei Stilen lässt sich die Musik der acht Musiker wohl am ehesten beschreiben. Was sie am Samstagabend im ThiK präsentierten, war Lebensfreude, arrangiert mit ein wenig leichtem Wahnsinn und Rhythmen aus dem Osten. «Pamplona Grup», die in diesem Jahr auch Pro Argovia Artists sind, spielten wegen einer kleinen technischen Panne unplugged. Das Publikum rückte daher näher zur Bühne. Es wurde familiär, einfach gut – ein schöner Auftakt in die neue Saison.

Programm ist das Geheimrezept

Nadine Tobler und Markus Lerch haben seit dem letzten Jahr die künstlerische Leitung des ThiK inne. Nachdem Anita Rösch-Egli und Simon Egli 25 lange Jahre das Theater im Kornhaus geleitet hatten, waren die Erwartungen an die Nachfolger natürlich gross. Diese haben die Feuerprobe bestanden. «Wir können auf eine sehr erfreuliche Saison 2015/16 zurückblicken», sagt Nadine Tobler in Gedanken an ihre erste Saison als Theaterleiterin. Was aber macht das ThiK denn erfolgreich? – «Ich denke, es ist die Mischung», so Tobler. «Wir bieten Kabarett, Sprechtheater, Tanz, Musik und Theater für Familien und Kinder – ein sehr vielfältiges Programm für ein breites Publikum.» Einerseits wolle man regional verankerten Künstlern eine Bühne bieten, sagt Tobler. «Andererseits engagieren wir auch hier unbekannte Künstler, die nicht das grosse Publikum anziehen werden. Uns ist wichtig, stets qualitativ hochstehendes Theater zu zeigen.»

In der vergangenen Saison gab es im Theater im Kornhaus 108 Aufführungen. Ähnlich soll es in der neuen Saison weitergehen. Gefragt nach den kommenden Höhepunkten des Kellertheaters gibt Nadine Tobler mit einem Schmunzeln zur Antwort: «Bei uns ist jede Aufführung ein Highlight – hoffentlich.»

Neben bekannten Künstlern wie Simon Libsig, Alex Porter, Esther Hasler oder Kapelle Sorelle werden in den nächsten Monaten auch unbekanntere Interpreten oder neue Produktionen zum Zug kommen. Nadine Tobler erwähnt zum Beispiel «Szenotop»: Drei Theaterschaffende erarbeiten mit einer Schulklasse der Kantonsschule Baden ein Theaterstück, das später von professionellen Schauspielern umgesetzt wird. Die Produktion «Blaue Lunte» ist ebenfalls ein Theaterexperiment, das in Zusammenarbeit mit Schülern der Kantonsschule Baden arrangiert wird. Den Hauptteil des Programms werden aber nach wie vor die Gastspiele ausmachen. Es werden sechs Premieren und zwei Schweizer Erstaufführungen gezeigt. Man darf gespannt sein auf die neue Spielzeit 2016/17 im ThiK.

Aktuelle Nachrichten