Bissfest-Festival

Baden wird zur Satire-Hochburg – mit Karikaturen der Extraklasse und einem besonderen Event

Silvan Wegmann und Diego Egloff, Mitorganisatoren des Festivals der Satire. B

Silvan Wegmann und Diego Egloff, Mitorganisatoren des Festivals der Satire. B

Das «Bissfest»-Festivals feiert seine Premiere. Im Trafo in Baden werden die Werke von rund 40 top Karikaturisten zu sehen sein. Dazu kommt ein Abend, an dem Satire in seinen verschiedenen Formen zu geniessen sein wird.

Am 15. Oktober kommt es im Badener Trafo zu einem Satire-Abend, wie ihn die Stadt, ja vielleicht sogar die Schweiz noch nicht erlebt hat. «Bissfest – Festival der Satire» lautet das Motto – und das nicht von ungefähr. Einerseits soll das Publikum in den Genuss von bissig-satirischer Kunst kommen. Andererseits soll der Abend auch ein Fest werden.

«Wir haben das volle Programm – alle satirischen Sparten sind an diesem Abend präsent», sagt Silvan Wegmann. Der bekannte Badener Karikaturist ist einer der vier Organisatoren. Zum Quartett gehören der Werber Diego Egloff, Musiker Nic Niedermann aus Baden. Dazu kommt Nebelspalter-Chefredaktor Marco Ratschiller.

Jeder Dritte erhielt schon internationale Preise

Die Organisatoren haben die besten Karikaturisten vor allem aus dem deutschsprachigen Raum eingeladen, ein Werk zum Thema «Digitalisierung – Industrialisierung – Wirtschaft 2020» einzureichen. «Bissfest» gehört als Event zur Reihe von «Zeitsprung Industrie», in deren Rahmen sich über 100 Aargauer Veranstaltungen das industrielle Kulturerbe widmen.

Silvan Wegmann und Diego Egloff in der Trafo-Halle, wo der "Bissfest"-Abend stattfinden wird.

Silvan Wegmann und Diego Egloff in der Trafo-Halle, wo der "Bissfest"-Abend stattfinden wird.

Bei «Bissfest» richtet sich der Blick auf das aktuelle Zeitgeschehen. Nicht von ungefähr kommt das Motto für den Event. «Satire ist Kommunikation mit Biss», sagt Silvan Wegmann. Satire muss bissig, pointiert und angriffslustig sein.» Rund 40 Karikaturisten sind dem Ruf gefolgt. «Jeder Dritte von ihnen hat schon internationale Auszeichnungen erhalten», sagt Silvan Wegmann. Zu diesen gehört der Tscheche Miroslav Bartak. «Er ist einer der ganz Grossen weltweit», schwärmt Silvan Wegmann. Darunter sind mit Ruedi Widmer oder Felix Schaad auch bekannte Schweizer Karikaturisten, um nur zwei weitere Namen zu nennen. Wegmann hat die Werke bereits gesichtet.

Werke zur freien Besichtigung

Auf die Qualität angesprochen, strahlt er. «Sie sind hochwertig», freut er sich. Die Karikaturen werden am «Bissfest»-Abend in der Trafo-Halle 37 auf mobilen Stellwänden zu sehen sein. Eine sechsköpfige Fachjury wird drei Werke prämieren. Danach werden alle 40 Werke im Trafo noch zwei Wochen lang, bis zum 31. Oktober, stehen bleiben zur freien Besichtigung.

«Gesprochen. Gesungen. Gezeichnet», steht auf dem «Bissfest»-Flyer – am Abend wird Satire auch zu hören sein. «Wir bringen die verschiedenen Darstellungsformen zusammen», sagt Diego Egloff. «Das ist einmalig.» Die preisgekrönte Badener Kabarettistin Patti Basler führt mit Philippe Kuhn durch den Abend. Weitere bekannte Namen der Szene werden auftreten: Reto Zeller, Uta Köbernick, Markus Schönholzer und Res Wepfer. «Es wird viele weitere überraschende Momente geben», kündigt Egloff an. «Ein inspirierendes Fest mit Barbetrieb in industriellem Charme.»

«Satire ist zurzeit unglaublich wichtig»

Trotz oder gerade wegen Corona wollten die Organisatoren den Event auf keinen Fall absagen. «Ich habe seit der Coronakrise viel mehr Reaktionen», sagt Wegmann, dessen Karikaturen auch in dieser Zeitung regelmässig erscheinen. «Satire ist zurzeit unglaublich wichtig», sagt er. «Die Leute suchen sie, sind dankbar dafür. Sie wollen sich in diesem Jahr, das für uns alle speziell ist, auch einmal ablenken. Mit dem Bissfest-Event können wir ihnen das bieten.»

Auch wenn Corona also mitschwingt, «Bissfest» soll nicht eine Einabendfliege bleiben. «Wir wollen das wiederholen», sagt Diego Egloff. «Wir starten wegen Corona in einem kleineren Rahmen – die grosszügige Halle 37 im Trafo macht es möglich. Unsere Vision ist jedoch ein mehrtägiges Festival.»

Meistgesehen

Artboard 1