Aarau

Wer kennt diesen Sexualtäter? Am Eidgenössischen verging er sich an einer jungen Frau (23)

Mit diesem Phantombild sucht die Polizei den Täter.

Mit diesem Phantombild sucht die Polizei den Täter.

Eine junge Frau wurde am eidgenössischen Turnfest in Aarau Opfer eines Sexualdelikts. Der Täter konnte unerkannt flüchten. Trotz intensiver Ermittlungen wurde er bisher noch nicht gefunden. Mit einem Phantombild wendet sich die Kantonspolizei nun an die Öffentlichkeit.

Es war Freitagabend, am 21. Juni 2019, kurz nach Mitternacht. Die 23-jährige Frau war mit Freunden auf dem Gelände des eidgenössischen Turnfests im Aarauer Schachen unterwegs, als sie eines der Festzelte verliess, um die Toiletten aufzusuchen. Beim Warten auf eine freie Toilettenkabine wurde sie von einem jungen Mann angesprochen. Er stellte sich als «Mario» vor und zeigte sich hilfsbereit. Das spätere Opfer ging an Krücken und «Mario» bot ihr an, diese zu halten, solange sie sich in der Toilette befand. 

Als sie wieder zurückkam, liefen die beiden ein Stück zusammen. Doch plötzlich zerrte der Mann die Frau beiseite. An einer dunklen Stelle abseits des Festgetümmels verging sich der Unbekannte an der jungen Frau. Als die Frau sich wehrte, liess der Täter von ihr ab und flüchtete. Das Opfer erstattete am Tag darauf bei der Kantonspolizei Aargau Anzeige.

Gelber Regenschirm, Zürcher Dialekt

Wie die Kantonspolizei Aargau mitteilt, ist der Täter trotz intensiver Ermittlungen bis heute unbekannt. Es handelt sich um einen etwa 25 Jahre alten Mann. Er ist etwa 185 cm gross und von sportlicher Statur. Er hat dunkle, gekrauste Haare und wies zur Tatzeit einen Dreitagebart auf. Sein braungebranntes Gesicht weist Akne-Narben auf. Er trug ein graues T-Shirt mit einem Markenlogo auf der linken Brust und Jeans. Er hatte einen der Strohhüte aufgesetzt, wie er von einem Sponsor des Turnfestes verteilt worden war. Der Mann, laut Aussagen des Opfers ein Schweizer, sprach Zürcher Dialekt. Er hatte einen gelben Regenschirm dabei. 

Gestützt auf die Beschreibung des Opfers hat die Kantonspolizei Aargau ein Phantombild erstellt, mit dem der Täter nun gesucht wird. Die Kriminalpolizei (Telefon 062 835 80 26) sucht Personen, welche den abgebildeten Mann erkennen. (mon)

Die Polizeibilder vom Juli 2019:

Meistgesehen

Artboard 1