Densbüren

Nach tragischem Unfall mit drei Toten: Nun ist klar, wie es zum Frontal-Crash kam

Fahrer trägt Schuld an Unfall mit 3 Toten

Fahrer trägt Schuld an Unfall mit 3 Toten

Beim Unfall auf der Staffelegg verliert Bakr Alsafar zwei seiner Brüder und einen Freund. Nun zeigen Ermittlungen: Schuld am Unfall war der Fahrer.

Bei einer Kollision auf der Staffelegg in Densbüren starben drei junge Männer. Gemäss Staatsanwaltschaft hat der Lenker den Unfall verursacht. Beim Bruder des Unfallfahrers ist die Trauer auch nach neun Monaten gross.

Anfang Januar ist ein Lenker mit zwei Beifahrern bei einer Kollision ums Leben gekommen. Nun ist klar, dass der Fahrer des roten Peugeots den Unfall verursacht hat. «Gestützt auf die Ermittlungen ist er ins Schleudern geraten», sagt Fiona Strebel, Mediensprecherin der Staatsanwaltschaft, gegenüber Tele M1. Da er jedoch verstorben ist, sei das Verfahren eingestellt worden. 

Während der Unfall für die Behörden nun abgeschlossen ist, kann Bakr A. keine Ruhe finden. Der 28-jährige Iraker hat beim tragischen Unfall zwei Brüder und einen engen Freund der Familie verloren. Die Schuld liege aber nicht beim Unfallfahrer, weiss Bakr A.: «Er ist nicht zu schnell gefahren. Die Strasse war rutschig und es lag Schnee», sagt er. «Ich kann ihm nicht böse sein.»

Auch neun Monate später ist die Trauer immer noch gross. Beerdigt hat er seine Brüder im Irak. Doch als Tätowierungen auf beiden Armen trägt er sie immer bei sich: «Wenn ich lache, wenn ich weine, sind wir alle drei immer zusammen.»

Sie sollen im Irak die letzte Ruhe finden

Sie sollen im Irak die letzte Ruhe finden (8. Januar 2017)

Bakr A. bleibt keine Zeit zu trauern. Er muss die Rückführung seiner beiden toten Brüder organisieren. Doch hierbei stösst er nur auf Probleme. Seine Brüder sind bei einer Frontalkollision auf der Staffelegg tödlich verunfallt.

Meistgesehen

Artboard 1