Wahlen
Mindestens zwei Bewerber für einen Sitz: Die SVP sorgt in Suhr für Zunder

Der Vizekommandant der Feuerwehr, Beat Woodtli, soll Gemeinderat werden. Seit elf Jahren ist die SVP Suhr nicht mehr im Gemeinderat Suhr vertreten.

Nadja Rohner
Drucken
Beat Woodtli, Gemeinderatskandidat der SVP Suhr.

Beat Woodtli, Gemeinderatskandidat der SVP Suhr.

Zur Verfügung gestellt

Die SVP Suhr will in der Gemeinde endlich wieder mitreden. Der umtriebige neue Ortsparteipräsident Flurin Bühlmann hat sich deshalb bemüht, für die kommenden Gesamterneuerungswahlen vom September für jedes Gremium einen Kandidaten zu finden.

Das ist ihm gelungen: Für den Gemeinderat kandidiert Beat Woodtli (1968, Stv. Abteilungsleiter), für die Finanzkommission Alain Storni (1965, Stv. Abteilungsleiter) und für die Schulpflege Jérôme Schwyzer (Klassenlehrer Sekundarschule).

Verliert FDP den Rüetschi-Sitz?

Damit ist klar: Für den Suhrer Gemeinderat gibt es eine Kampfwahl. Denn von den fünf Bisherigen tritt nur Gemeindepräsident Beat Rüetschi (FDP) nicht mehr an. Für seinen Sitz bewerben sich aber jetzt mindestens zwei Neue: Beat Woodtli und ein Kandidat, den «Zukunft Suhr» zwar angekündigt hat, aber dessen (oder deren) Namen der Verein partout noch nicht nennen will.

Unklar ist, ob noch weitere Kandidaten auftauchen. Die Suhrer Freisinnigen suchen schon länger intensiv nach geeigneten Personen, bei vielen stehen aber die beruflichen Verpflichtungen im Weg. «Es finden noch Gespräche statt», sagt FDP-Ortsparteipräsident Urs Zimmermann. Der Vorstand will sich nun von der Parteiversammlung (10. Juni) die Kompetenz erteilen lassen, selbstständig einen Kandidaten zu nominieren, falls sich noch ein Türchen auftut.

Bringt die FDP keinen Kandidaten, um den Rüetschi-Sitz zu verteidigen, könnten einige freisinnige Stimmen an Beat Woodtli gehen. Der SVP-Kandidat, der am vergangenen Montag seinen 49. Geburtstag feierte, ist Vizepräsident der Feuerwehr Suhr und ehemaliger Präsident der Jugendfeuerwehr. Er arbeitet bei der Cafina AG in Hunzenschwil in der Disposition.
SVP-Comeback nach elf Jahren?

Die drei SVP-Kandidaten müssen an der Nominationsveranstaltung von 8. Juni noch offiziell ins Rennen geschickt werden. «Die SVP Suhr ist entschlossen, die Suhrer Kommunalpolitik wieder konstruktiv und entscheidend mitzuprägen», sagt Präsident Flurin Bühlmann. Er freue sich, solch «bestens geeignete und hoch kompetente Kandidaten für alle drei Gremien präsentieren zu dürfen».

Die SVP Suhr hatte zuletzt Pech bei Kommunalwahlen. Oder die falschen Kandidaten. 2013 verpasste der damalige Ortsparteipräsident Daniel Kopp den Sprung in den Gemeinderat – innert weniger Monate kandidierte er gleich zweimal, schaffte beim zweiten Anlauf sogar das Absolute Mehr, schied aber als Überzähliger aus. Insgesamt ist die SVP Suhr seit elf Jahren nicht mehr im Gemeinderat Suhr vertreten.

Aktuelle Nachrichten