Programm
In Aarauer Open-Air-Kino trotzt auch Tatort-Gubser den Mücken

Das Open-Air-Kino im Schachen zeigt erstmals einen Tatort-Krimi. Und Tatort-Kommissar Stefan Gubser wird anwesend sein.

Hubert Keller
Drucken
Kinovergnügen auf der Pferderennbahn.

Kinovergnügen auf der Pferderennbahn.

Rahel Plüss

In den Kinonächten letztes Jahr machten Schwärme von Mücken den Organisatoren, noch viel mehr aber den Kinobesuchern das Leben schwer. «Wir hätten massenhaft Mückenspray verkaufen können», sagt Nadine Studer von der Luna Open Air Kino AG. Doch darauf war man nicht vorbereitet. Sie hofft deshalb, dass der Hauptsponsor Coop diesen Sommer die Aarauer Cineasten mit dem nötigen Gegenmittel ausrüsten kann. Am besten sehen sich die Zuschauer aber selber vor. Vor allem sollten sie beten, dass es einen trockenen und mückenfreien Kinosommer gibt.

Die Organisatoren der Open-Air-Nächte im Aarauer Schachen haben nämlich alles darangesetzt, dass das Kinovergnügen wiederum gross ist. Veranstalter ist die Luzerner Luna Open Air Kino AG, die mit 21 Open-Air-Standorten und über 600 Veranstaltungen pro Jahr der grösste Freiluftkino-Veranstalter der Schweiz ist.

Riniker erzählt von Gnädinger

Am 14. Juli erfolgt der Startschuss mit dem beeindruckenden Filmhit «Honig im Kopf». Gleich am Abend darauf ist zum ersten Mal in der Geschichte des Aarauer Open-Air-Kinos ein «Tatort» zu sehen. «Schutzlos» heisst der Streifen, der eine Woche vorher im Fernsehen ausgestrahlt wird. Schauspieler Stefan Gubser, der als Tatort-Kommissar Reto Flückiger in Luzern Verbrecher jagt, wird sich zu den Kinobesuchern gesellen.

Am dritten Abend wird der Film «Usfahrt Oerlike» gespielt, eine Hommage an den kürzlich verstorbenen Mathias Gnädinger. An diesem 16. Juli wird Regisseur Paul Riniker, ein gebürtiger Aarauer, über Hinter- und Vordergründiges zu Gnädinger berichten sowie über die Filmkultur in der Schweiz.

Mit diesen berührenden Filmgeschichten ist die Open-Air-Saison lanciert. Es folgen weitere 37 faszinierende Nächte unter freiem Himmel. Lea Caminada vom Genfer Cern-Forschungsinstitut bereichert das Filmerlebnis am 23. August, wenn der Film «Particle Feaver» gezeigt wird. Der Dokumentarfilm von Mark Levinson zeigt die Jagd nach dem berühmten Elementarteilchen «Higgs Boson», auch «Gottesteilchen» genannt, das für die Verteilung der Masse aller Materie zuständig ist.

Jeweils rund zwei Stunden vor Filmbeginn um 19 Uhr treffen sich die eingefleischten Cineasten auf der Pferderennbahn. Das Event ist auch ein gesellschaftliches Erlebnis. Denn auch auf die Kulinarik legen die Veranstalter viel Wert: Apéro riche, Sommer-Raclette à discrétion, Grillbuffet. Zwei Lounges stehen Gruppen von Firmen oder Vereinen zur Verfügung.

Mit der Coop-Supercard profitieren die Besucher an der Vorverkaufsstelle Aarau Info in der Metzgergasse von ermässigten Eintrittspreisen (12 statt 16 Franken). Die Vorführungen beginnen mit dem Eindunkeln, im Juli um zirka 21.30 Uhr, im August um 21.15 Uhr. Infos und das vollständige Programm gibt es auf www.open-air-kino.ch

Aktuelle Nachrichten