Buchs

Brandsatz in Hauseingang deponiert – gibt es einen Zusammenhang mit früherer Drohung?

Brandanschlag in Buchs

Brandanschlag in Buchs

Im Haus eines Bewohners wurde ein Brandsatz gezündet. Ein Nachbar behauptet, es sei sogar ein Bombenexpertenteam zum Einsatz gekommen.

Am Samstagabend bemerkte ein Bewohner in Buchs einen Brandsatz in seinem Hauseingang. Er konnte das Feuer selbständig löschen. Spezialisten aus dem Kanton Zürich wurden aufgeboten.

Am Samstagabend gegen 21.45 Uhr bemerkte ein Anwohner an der Heinrich Wehrli Strasse in Buchs in seinem Hauseingang einen Brandsatz. Dieser war in Zeitungspapier gewickelt und angezündet worden. Der Hausbewohner konnte den Brand selbständig löschen und die Polizei verständigen, teilt die Kantonspolizei Aargau mit.

«Wir wussten nicht genau, worum es sich beim Brandsatz handelt. Deshalb haben wir das Forensische Institut der Kantonspolizei Zürich aufgeboten», sagt Adrian Bieri, Mediensprecher der Kantonspolizei Aargau gegenüber TeleM1. Ein Roboter untersuchte den Brandsatz. 

Die Kantonspolizei Aargau hat die Ermittlungen aufgenommen. Es wird geklärt, ob es sich beim Brandsatz um eine Bombe handelte und ein Zusammenhang mit einer zurückliegenden Bedrohungssituation besteht. Vor rund zwei Wochen wurden Patronenhülsen im Briefkasten des Bewohners hinterlassen.

Hinweise können an die Kapo (062 835 81 81) gerichtet werden. (az/ldu)

Meistgesehen

Artboard 1