Der Buchser Tatortreiniger Francesco Brighina hat bei einer Wohnungsräumung in Aarau 29'500 Franken gefunden. Auf das Geld stiess er in der Wohnung einer 83-jährigen Frau, die eines natürlichen Todes gestorben war, wie der "Blick" berichtet.

Brighina hat sich auf die Reinigung von Tat- und Leichenfundorten spezialisiert. Für gewöhnlich durchsucht der Sizilianer Wohnungen und Häuser auch nach Schmuck, Geld und einem Testament. In Aarau hat er kürzlich einen aussergewöhnlichen Fund gemacht: Unter einem Stapel Bücher kam eine Kassette zum Vorschein. Brighina öffnete sie erst im Beisein des Liegenschaftsverwalters – und staunte ob der vielen Couverts, die Beträge zwischen ein paar Hundert und Tausenden Franken enthielten. Brighina erzählt dem Regionalsender Tele M1: "Ich war voll im Stress mit Zählen."

Brighina dachte kurz daran, die Kassette alleine zu öffnen, wie er sagt: "Klar habe ich kurz daran gedacht, dass ich die Geldkassette vielleicht hätte behalten können." Er lieferte das Geld aber ab. Es habe für ihn nicht den grössten Stellenwert: "Gesundheit, Freiheit und Ruhe sind für mich wertvoll." Für sich selbst und sein Team hat er die Regel aufgestellt: Eine Wohnung wird nie mit mehr Geld verlassen, als man vorher bei sich trug. (mwa)