Die Basis zum Sieg legten die Klotener schon im ersten Abschnitt. Captain Victor Stancescu brachte die Flyers nach acht Minuten mit einem Nachschuss in Führung. In der 15. Minute gelang Micki DuPont mit seinem erst dritten Saisontor in doppelter Überzahl das 2:0. Der Kanadier zeichnete andererseits in der 36. Minute dafür verantwortlich, dass es wieder spannend wurde. DuPont verschätzte sich im Angriff, was Morris Trachsler in Unterzahl ein Solo-Goal zum 1:2 ermöglichte. Nach drei Minuten im Schlussabschnitt stellte Simon Bodenmann zwar den Zwei-Tore-Abstand wieder her, aber der Zürcher SC kam durch Mark Bastl (48.) nochmals heran. Im Finish bot sich Shannon noch eine letzte Ausgleichschance. Die ZSC Lions verloren, weil sie ihre Möglichkeiten nicht resolut nützten.

Kloten - ZSC Lions 3:2 (2:0, 0:1, 1:1)

Kolping. - 6559 Zuschauer (Saisonrekord). - SR Koch/Prugger, Arm/Küng. - Tore: 8. Stancescu (Bieber, DuPont) 1:0. 15. DuPont (Stancescu/Ausschlüsse Stoffel, Trachsler) 2:0. 36. Trachsler (Ausschluss Wick!) 2:1. 43. Bodenmann (Jenni, Du Bois) 3:1. 48. Bastl (Monnet) 3:2. - Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Kloten, 4mal 2 Minuten gegen ZSC Lions. - PostFinance-Topskorer: Hollenstein; Wick.

Kloten: Rüeger; von Gunten, Du Bois; DuPont, Blum; Schelling, Frick; Bagnoud; Hollenstein, Laich, Bodenmann; Bieber, Santala, Stancescu; Sannitz, Liniger, Kreps; Jenni, Samuel Walser, Romano Lemm; Herren.

ZSC Lions: Flüeler; Seger, Geering; Blindenbacher, Lashoff; Stoffel, Maurer; Gobbi, Daniel Schnyder; Patrik Bärtschi, Shannon, Wick; Bastl, Trachsler, Monnet; Schäppi, Ambühl, Kenins; Zangger, Baltisberger, Bühler.

Bemerkungen: Kloten ohne Stoop (verletzt) und Lundberg (überzähliger Ausländer), ZSC Lions ohne Cunti und Tambellini (beide verletzt). - Timeout: Kloten (59:16); ZSC Lions (58:25).