Nicht zuletzt dank dem guten Wetter war das Grenchenfest im vergangenen September ein Erfolg. Das Publikum liess sich vom Festmotto der 50er-Jahre mitreissen und besuchte in Scharen die Attraktionen am Marktplatz. «Das Grenchner Fest 2016 vom 9. bis 11. September war nicht nur ein stimmungsvolles Highlight, sondern sorgte auch für zufriedene Rückmeldung bei einem Grossteil der teilnehmenden Vereine sowie ein finanzielles Plus beim organisierenden Verein Grenchner Fest», teilten die Organisatoren gestern mit. Das OK unter dem Vorsitz von Theo Heiri hat sich deshalb entschlossen, in zwei Jahren «die neu etablierte Grenchner Fest-Tradition fortzuführen», wie es heisst.

Festdatum ist voraussichtlich das Wochenende vom 31. August bis am 2. September 2018. Der in diesem Jahr erwirtschaftete Gewinn - Heiri spricht auf Anfrage von «einigen tausend Franken» werde zu 90 Prozent für das Grenchner Fest 2018 verwendet. Zehn Prozent des Gewinnes werden für einen noch zu definierenden gemeinnützigen Zweck zur Verfügung gestellt.

Das OK werde fast vollzählig weitermachen erklärt Heiri weiter: das sind also nebst dem Präsidenten Heinz Westreicher (Vize), Silvan Granig, Peter Traub, Kurt Gilomen, Hanspeter Lanz, Susanne Starke, Hugo Kohler, Gerhard Kirchhofer und André von Arb.

Das Festmotto der 50er-Jahre habe sich bewährt, passe sehr gut zu Grenchen und biete noch Potenzial für mehr, meint der OK-Präsident. Eine Delegation des OK werde denn auch Ende Juli ein 50er-Jahre-Spektakel in Wettenberg (www.golden-oldies.de) besuchen, das wohl grösste seiner Art in Europa, um sich einige Inspirationen und Kontakte für die Neuauflage 2018 in Grenchen zu holen. (at.)