Mitte März beginnt für die Fischer mit der «Forelleneröffnung» jeweils so richtig die Saison. Daniel Wälchli, Präsident des Fischereivereins Grenchen-Bettlach, hat mit seiner vorwiegend jungen Crew diverse Ziele.

Rückblick: Wegen internen Schwierigkeiten stand der Fischereiverein im Herbst 2015 vor dem Ende. Dann haben Daniel Wälchli und drei weitere Jungfischer das Heft in die Hände genommen und den Verein wieder auf Kurs gebracht. «Ich erinnere mich noch genau, dass mich ein Anruf von Marlon Winzenried erreichte, als ich in Frankreich am Fischen war», erklärt der jetzige Präsident.

Er kontaktierte darauf weitere Kollegen. Als diese signalisierten, dass sie mitziehen würden, liess er sich auf das Abenteuer Präsidium ein. In der Zwischenzeit hat das Team das erste Jahr als Vereinsführung erfolgreich absolviert. «Das war aber nur möglich, weil mit Markus Bandi und Theo Stampfli zwei gestandene Vorstandsmitglieder uns tatkräftig unterstützt haben», präzisiert dazu Daniel Wälchli.

Nachwuchs anpeilen

Der Fischereiverein ist mit 170 Mitgliedern immer noch einer der grösseren in der Stadt und an diversen Festivitäten aktiv. Daran will man festhalten. «Wir möchten aber auch die Jungfischer-Ausbildung wieder aktiver angehen», erklärt Daniel Wälchli. Schliesslich seien er und seine Kollegen auch auf diesem Weg zu ihrem Hobby gekommen. Als Ansporn für potenzielle Neu-Mitglieder lockt ein Ausflug nach Frankreich, wo der Präsident ein kleineres Gewässer sein eigen nennen kann.

«Wir überlegen uns aber auch, am Ferienpass mitzuwirken und so junge Menschen für die Fischerei zu begeistern. Denn das Erlebnis in und mit der Natur ist schlicht einzigartig» erklärt der 30-Jährige weiter. Ansonsten stehen die gewohnten Fixpunkte wie Nachtfischen, Rodaniafest und natürlich das dreitägige Fischerfest an der Aare vom 1. bis 3. September im Jahresprogramm fest. Für letzteres konnte als musikalische Bereicherung DJ Horse gewonnen werden.

Weitere Informationen: www.fischereiverein-grenchen-bettlach.ch