Besonders stinkig macht ihn zur Schau gestellte Betroffenheit, selbst wenn sie nicht nur gespielt ist. "Wir alle wissen, man müsste den Hebel politisch ganz wo anders ansetzen und als erstes die Waffenindustrie in Frage stellen", sagte er im Interview mit "bluewin.ch".

Nicht selten kommen dem 55-Jährigen ganz unverhofft die Tränen. "Ich bin sehr nah am Wasser gebaut", so Rima. Geweint habe er zuletzt, als im Radio das Lied "Every Breath You Take" von The Police lief. Der Zuger Schauspieler dachte dabei an seinen Vater Giorgio, "den ich sehr vermisse".